Grüne Branche

„Grünes Zimmer“ auf Tour durch Europa

, erstellt von

Innerstädtisches Grün auf kleiner Fläche – das ermöglicht das „Grüne Zimmer“. Jetzt geht das gemeinsam von der baden-württembergischen Kreisstadt Ludwigsburg, der Universität Stuttgart und Helix Pflanzen entwickelte Grünprojekt per Tieflader auf Info-Tour quer durch Europa.

Erster Stopp war in Bonn, wo seit Montag und bis 7. Juli die siebte Konferenz des Städtenetzwerks ICLEI (International Council for Local Environmental Initiatives) unter dem Motto „Resilient cities 2016“ stattfindet. Hier hatten die Konferenzteilnehmer die Gelegenheit, im „Grünen Zimmer“ Platz zu nehmen.

„Grünen Zimmer“: grüne Infrastruktur hautnah erfahren

„So wie hier die Konferenzteilnehmer sollen in den nächsten Wochen Lokalverantwortliche und Bürger in sieben europäischen Ländern die Wirkung grüner Infrastruktur am eigenen Leib erfahren. Das überzeugt weit mehr als jede Simulation oder Visualisierung“, ist Hans Müller, Geschäftsführer von Helix Pflanzen überzeugt.

Weitere Stationen des „Grünen Zimmers“ auf seiner Europa-Tour sind unter anderem Antwerpen, Brüssel, Frankfurt, Krems, Lille, London, Ljubljana, Paris und Wien. Der Transport zu den einzelnen „Auftrittsorten“ findet per Tieflader statt – zu sehen im Video.

Größe und Bepflanzung des „Grünen Zimmers“ beliebig variierbar

Im „Grünen Zimmer“ sind Metallkörbe mit jeweils einem halben Quadratmeter Grundfläche aufeinander geschichtet – so lässt sich der mobile Grünraum in puncto Größe und Bepflanzung beliebig variieren. Für die am 19. August startende Europa-Tour wurden Rankpflanzen wie Efeu, aber auch Lavendel, Thymian, Primeln, Erdbeeren und Purpurglöckchen ausgewählt. An der Stirnseite wachsen zudem verschiedene Wildkräuter, Kiwi-Ranken bilden das schützende Dach.

Wissenschaftliche Begleitung bekommt das „Grüne Zimmer“ im Rahmen des europäischen Forschungsprojekts TURAS (Transitioning towards urban Resilience and Sustainability). „Im Fokus unserer Beteiligung im Forschungsprojekt TURAS steht das Ziel, eine maximale Grünfläche auf engstem Raum zu schaffen, die Schatten spendet, Feinstaub filtert, Verdunstungskälte abgibt und den Menschen mitten in der Urbanität einen grünen Wohlfühlraum bietet“, so Helix-Geschäftsführer Müller.

28 Partner aus elf Ländern sind am Forschungsprojekt TURAS unter Leitung der Universität Dublin beteiligt. Weitere Informationen dazu sowie zum „Grünen Zimmer“ sind auf der Webseite von Helix-Pflanzen zu finden.