Grüne Branche

Gute 15000 Betriebe im Obstbau tätig

Das Statistische Bundesamt hat jetzt erstmals Gesamtzahlen aus der 2005 nach zehn Jahren wieder durchgeführten Gartenbauerhebung vorgestellt. Demnach gab es im ersten Halbjahr 2005 in Deutschland 34700 landwirtschaftliche Betriebe, die Gartenbauerzeugnisse zu Erwerbszwecken anbauten. Freiland: Im Freiland waren 32400 Unternehmen auf einer Fläche von 206000 Hektar tätig. 15100 Betriebe bewirtschafteten davon Obstanlagen auf einer Fläche von 64500 Hekar. Baumobst produzierten hiervon 14200 Betriebe auf 58700 Hektar, Strauchbeerenobst stand in 3000 Betrieben auf 5900 Hektar Fläche. 17500 Hektar wurden im Untersuchungszeitraum in 3400 Unternehmen mit Erdbeeren bestellt. Gemüse einschließlich Spargel und Jungpflanzen bauten 11100 landwirtschaftliche Betriebe auf 96200 Hektar Fläche an.

Unter Glas: Insgesamt umfasste die gärtnerische Nutzfläche im Gewächshaus 3700 Hektar in der Obhut von 11400 Betrieben. Nur Gemüse einschließlich Jungpflanzen produzierten 2400 Unternehmen auf 700 Hektar unter Glas. 1500 Produzenten erzeugten Gemüse im Wechsel mit Blumen und Zierpflanzen auf 300 geschützten Hektar. Die Vergleichbarkeit der Gartenbauerhebung von 1994 mit jener von 2005 ist nur bedingt möglich, weil die Erfassungsgrenzen der Flächen, die in die Ehebung einfließen, angehoben wurden. Deshalb lässt sich kein direkter Vergleich ziehen. Lediglich soviel lässt sich für die allgemeinen Zahlen sagen: Die gärtnerische Nutzfläche ist gegenüber 1994 deutlich gewachsen. Im Jahr 1994 hatten 53021 Betriebe eine gärtnerische Nutzfläche von 177272 Hektar, die Zahl der Erzeuger ist dagegen drastisch gesunken.