Grüne Branche

Gute Stimmung im sächsischen GaLaBau

Sachsens Betriebe sehen optimistisch in die Zukunft

Die Stimmung ist gut, sagte der Präsident des Landesverbandes, Werner Eyßer, in einem Gespräch mit der TASPO anlässlich der Mitgliederversammlung Anfang März, die Auftragslage hat sich danach deutlich gebessert. Dieser Trend sei schon im Sommer und Herbst 2006 deutlich geworden - nach einem allerdings langen und harten Winter 2005/2006, der vielen Betrieben erhebliche Liquiditätsengpässe bescherte. Alle Zeichen deuteten jetzt darauf hin, dass sich die positive Entwicklung fortsetze, wobei es besondere Fortschritte bei der Auftragserteilung durch den privaten Bereich gebe. Große Sorge macht den Betrieben allerdings weiterhin die erhebliche Konkurrenz durch Ein-Euro-Jobs und ABM, so Eyßer. Durch diese Tätigkeiten würden immer noch erhebliche Teile an Dienstleistungen durchgeführt, die nicht, wie vorgeschrieben, zusätzlich sind. "Was hat die Branche verbrochen", fragte Eyßer, "dass sie zu den wenigen gehört, in der öffentliche Arbeitsprogramme unter neuem Namen immer wieder beginnen?"

Konsequent werde man von Seiten des Verbandes die Kontrollen fortsetzen, um weiteren Schaden für die Branche abzuwenden.