Grüne Branche

Händler, Handwerker und Dienstleister mit Weitblick

, erstellt von

Über 600 Mitgliedsunternehmen zählt BUY LOCAL inzwischen. Der Verein bietet für inhabergeführte Fachgeschäfte vielerlei: Unter anderem die Vernetzung mittelständischer Unternehmen. Das Netzwerk setzt hohe Qualitätsansprüche an seine Mitglieder und knüpft auch erste Kontakte zur grünen Branche. Wir sprachen mit Geschäftsführerin Ilona Schönle.

Geschäftsführerin Ilona Schönle freut sich über den steten Zuwachs, auch mit der grünen Branche möchte sie auf Tuchfühlung gehen. Foto: Buy Local

Frau Schönle, wie würden Sie BUY LOCAL beschreiben?

BUY LOCAL ist eine bundesweite, branchenübergreifende Imagekampagne und Qualitätsoffensive für leistungsstarke Händler, Handwerker und Dienstleister mit Weitblick, die im Bild der zunehmend öde und einheitlich aussehenden Innenstädte das Salz in der Suppe ausmachen. Alle sitzen im gleichen Boot, wenn es darum geht, lokale Händler, Dienstleister, Kinos oder auch Schwimmbäder zu erhalten. Die Vorteile einer Leistung im eigenen Ort müssen klar kommuniziert werden. Wir bieten unseren Mitgliedern die bestmögliche Chance, um im Gespräch und bei der Bevölkerung der eigenen Stadt am Ball zu bleiben.

Qualifizierte Arbeitsplätze, ansprechende kulturelle Angebote, medizinische Versorgung, Kinderbetreuung und vieles mehr sind ausschlaggebende Gründe für potenzielle „Zuzügler“ in eine Stadt oder Region. Wichtig für ein funktionierendes Miteinander ist, dass die genannten, unterschiedlichen Akteure gut zusammenarbeiten. Diese Vernetzung muss an einer unabhängigen und übergreifenden Stelle passieren. Hier kommt BUY LOCAL ins Spiel.

Worin liegen die Vorteile für mich als Unternehmer, mich mit anderen auch branchenübergreifend zusammenzuschließen?

Wir bieten unseren Mitgliedern nicht nur die Möglichkeit, sich vor Ort stärker zu positionieren, sondern auch bundesweit. Vor allem die bundesweite Ausrichtung bringt den Mehrwert. Denn das ermöglicht  eine deutlich höhere Wahrnehmung und Ernsthaftigkeit als der begrenzte Radius einzelner Regionalinitiativen. Außerdem garantieren unsere Mitgliedsbetriebe mit dem BUY LOCAL Gütesiegel die Qualität ihrer Leistungen.

Wir zeigen: es gibt sie noch, die richtig tollen Händler, Handwerker und Dienstleister vor Ort. Dabei geht es BUY LOCAL nicht darum, pauschal das Einkaufen im stationären Geschäft vor Ort  zu promoten, sondern den Mitgliedsunternehmen klarzumachen, dass sie deutlich mehr bringen müssen als bisher und sich auch neuen Kundenansprüchen und dahingehenden Entwicklungen nicht verwehren können.

Wir bieten Imagekampagne und Netzwerkplattform zugleich. Dabei geht es  weniger um Angebote im Einzelhandel als vielmehr um gemeinschaftliche Gesamtinszenierungen der Städte und Regionen, mit neuen Services (Abholfächer, Same Day Delivery, Lieferdiensten, Verbindung von Online und vor Ort) und Einkaufserlebnissen (ideengebende Ladengestaltung, Seminare, Veranstaltungen).

Je aktiver man „buy localt“, desto mehr Aufmerksamkeit kann man damit erzielen. Wir bieten gründlich ausgearbeitete Vorlagen, Leitfäden und Werbemittel, die dem Händler die Möglichkeit geben, souverän regionale oder lokale Pressearbeit zu betreiben und seine Kunden im Laden darüber zu informieren, welche Macht der Verbraucher mit seinem Geldbeutel hat. Auch die politische Interessenvertretung übernehmen wir. Außerdem bekommt jedes Mitglied eine eigene Profilseite auf der BUY LOCAL Homepage.

Wie viele Mitglieder zählt Buy Local, wie viele Gartencenter, Floristen und Einzelhandelsgärtner befinden sich darunter?

BUY LOCAL hat jetzt etwas über 600 Mitgliedbetriebe bundesweit und darunter fünf aus dem Bereich Floristik/Garten. Es ist also noch Spielraum nach oben. Jedoch hat die Kontaktaufnahme mit dieser spannenden Branche auch eben erst begonnen.

Das komplette Interview lesen Sie auf www.gundv.de.