Grüne Branche

Halbzeitbilanzen: Landesgartenschauen sind im Süden besonders beliebt

Im April dieses Jahres starteten fünf Landesgartenschauen (Laga) in die Freilandsaison. Das Wetter hat es meist gut gemeint und die teils hoch gesteckten Ziele, hinsichtlich kalkulierter Besucherzahlen, vielerorts mehr als greifbar gemacht. 

Rund 240.000 Besucher verzeichnete die Landesgartenschau Papenburg zur Halbzeit. Foto: LGS Papenburg 2014

Papenburg verzeichnete zum Stichtag am 16. Juli rund 240.000 Besucher. Eine halbe Million sollten es laut Kalkulation noch werden. Lars Johannson, der Geschäftsführer der Laga Papenburg, zeigt sich optimistisch: „Da die Ferien- und Urlaubszeit gerade erst begonnen hat, eine starke Zeit für Landesgartenschauen, sind wir begründet optimistisch, dass wir unser Ziel von einer halben Million Besucher erreichen und vielleicht sogar übertreffen werden.“

Die Landesgartenschau-Gesellschaft in Gießen ist „insgesamt mit der Schau sehr zufrieden“. Doch die Zahlen könnten besser sein: Am 10. Juli verzeichnete die Laga Gießen 225.034 Besucher. Damit fehlen noch etwa zwei Drittel, um auf die 600.000 bis 700.000 erwarteten Besucher zu kommen. „Das Ergebnis könnte besser sein, da uns das schlechte Wetter zu Beginn und zwischendurch immer wieder zugesetzt hat. Aber abgerechnet wird immerhin erst am 5. Oktober, bis dahin haben wir ja noch rund zwölf Wochen Zeit“, teilte die Pressesprecherin mit.

Die Laga Zülpich meldete den 200.000sten Besucher nach zehn Wochen, 20 Tage vor dem kalendarischen Bergfest, was der Hälfte der vorsichtig erwarteten Gesamtbesucherzahl entspricht. In NRW blickt man optimistisch auf die kommenden Monate: „Die Besucherentwicklung ist auch weiterhin positiv.“

Auch im Süden Deutschlands herrscht Entspanntheit. Die Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd meldet: „Die Stimmung ist klasse. Wir freuen uns über den großen Besucherzuspruch …“. Kalkuliert waren hier 750.000 Besucher, doch bald zeichnete sich ab, dass diese Erwartungen übertroffen werden. Schon nach knapp drei Monaten haben über 700.000 Menschen die Landesgartenschau besucht.

Auch die Donaugartenschau Deggendorf erreichte überpünktlich ihr Halbzeitziel. 700.000 Besucher sollen es hier bis zum 5. Oktober noch werden. „Schon vor der eigentlichen Halbzeit voll im Soll zu sein, lässt auf ein tolles Endergebnis hoffen“, betonten die beiden Geschäftsführerinnen Waltraud Tannerbauer und Ingrid Rott-Schöwel. (nq)