Grüne Branche

Hamburg 2013: Wettbewerb für Gartenschau gestartet

Hamburg will 2013 eine Gartenschau mit internationalem Charakter ausrichten. Dafür hat sich im Jahr 2000 der Hamburger Senat entschieden und auch den Zuschlag vom Verwaltungsrat der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft (DBG) bekommen. Am 5. April 2005 meldete nun die Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt für die Internationale Gartenschau 2013 den Startschuss eines europaweiten Landschaftsarchitektenwettbewerbs zur Gestaltung eines neuen Parks in Wilhelmsburg. Die Verträge mit der DBG, die das Gartenschau-Vorhaben insgesamt in einen verbindlichen Rahmen gießen, würden zurzeit noch verhandelt. Als vorläufiger Finanzrahmen für den Investitionshaushalt der Gartenschau sei vom Senat ein Haushaltsansatz von 78 Millionen Euro vorgesehen. Ziel des jetzt von der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umweltschutz ausgelobten Wettbewerbes ist, konkrete Gestaltungs- und Nutzungsvorschläge für das künftige Gartenschaugelände zu erarbeiten. Im September soll eine international besetzte Jury eine Vorauswahl aus den eingegangenen Entwürfen treffen. Die Bekanntgabe der Preisträger ist dann für Ende 2005 vorgesehen. Die Baumaßnahmen für den Park sollen im Jahr 2008 beginnen.