Grüne Branche

Heilbronn: Chlorgas-Flaschen auf Buga-Gelände gefunden

Auf dem Gelände der 2019 stattfindenden Bundesgartenschau in Heilbronn sind bei Aushubarbeiten 85 Chlorgas-Flaschen entdeckt worden. Wie das SWR Fernsehen berichtet, stammen die zum Teil gefüllten Gasflaschen offenbar aus dem Zweiten Weltkrieg. 

Internet-Auftritt der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn. Screenshot

Wie der Fernsehsender weiter berichtet, fanden Spezialisten bei der Untersuchung der Flaschen am vergangenen Samstag heraus, dass 68 der 85 Flaschen leer waren. Zwei Gasflaschen enthielten demnach Chlor, eine Flasche Phosphor und eine Acetylen. Außerdem wurden dem Bericht zufolge acht weitere Flaschen mit unbekanntem Inhalt sichergestellt.

Chlorgas-Flaschen noch dicht
Die Flaschen, die das giftige Chlorgas enthielten, waren dem SWR-Bericht zufolge noch dicht. Spezialisten sollen die Behältnisse demnach im Laufe dieser Woche entsorgen. Ob die Flaschen im Krieg als Waffen eingesetzt wurden, ist unklar. Die Bergung war dem Bericht zufolge am späten Samstagnachmittag abgeschlossen. Gefahr für die Menschen in der Umgebung habe demnach nicht bestanden.

Wie es weiter heißt, waren erst am 26. November auf dem Gelände der Bundesgartenschau 2019 in Heilbronn eine Panzermine aus dem Zweiten Weltkrieg und Munition gefunden worden. Beides wurde den Angaben zufolge kontrolliert gesprengt. (ts)