Grüne Branche

Herbsttagung Fachgruppe Jungpflanzen: „2012 war ein durchschnittliches Jahr“

Auf Einladung des Jungpflanzenunternehmens und Züchters Kientzler (Gensingen) trafen sich die Mitglieder der Fachgruppe Jungpflanzen (FGJ) vom 8. bis 10. November 2012 in Bad Kreuznach. Fachvorträge und der intensive Erfahrungs- und Meinungsaustausch in den Arbeitskreisen, die Mitgliederversammlung und die Besichtigung von Jungpflanzenbetrieben standen im Mittelpunkt der Jahrestagung.

Betriebsbesichtigung bei der Firma Kientzler (Gensingen). Foto: FGJ

Das Jahr 2012, so Frank Silze, Vorsitzender der Fachgruppe Jungpflanzen (FGJ), sei ein durchschnittliches Jahr gewesen, in dem wie häufig das Wetter die Marktentwicklung bestimmt habe. Weiterhin habe auch für Jungpflanzenbetriebe das Thema Zertifizierung an Bedeutung gewonnen. Viele Kunden der Jungpflanzenbetriebe seien schon nach GlobalGAP zertifiziert und verlangten jetzt auch Entsprechendes von ihren Lieferanten. Jeder Betrieb müsse aber individuell entscheiden, welche Zertifikate für die eigenen Absatzkanäle die passenden und notwendigen seien (siehe auch TASPO Magazin 8/12).

Im Rahmen der Treffen der FGJ-Arbeitskreise präsentierten Experten in Vorträgen ihr Wissen und ihre Sicht zu aktuellen Branchenthemen, die dann zusammen mit den Mitgliedern diskutiert wurden. Zu den Themen der Arbeitskreise gehörten unter anderem eine einheitliche Größenklassifizierung für Beet- und Balkonpflanzen, die Einfuhr von Jungpflanzen aus Drittländern, neue Testmethoden für Krankheiten, Zertifizierungen, arbeitswirtschaftliche Aspekte und aktuelle Ergebnisse aus Hemmstoffversuchen.

Neben dem Betrieb Kientzler in Gensingen besichtigten die Mitglieder auch den Jungpflanzenbetrieb „Eich Jungpflanzen“ in Grolsheim und den Gartenbaubetrieb „Hassinger Orchideen“ in Wiesbaden. Auf der Mitgliederversammlung wurden Theo Grünewald als Vorsitzender des Arbeitskreises „Jungpflanzen-Markt“, Georg Kurz als stellvertretender Vorsitzender des AK „Qualitätsmanagement & Rechtsfragen“ und Oliver Krebs als stellvertretender Vorsitzender des AK „Jungpflanzen-Produktion“ wieder gewählt. Zur neuen zweiten Kassenprüferin wurde Susanne Wison aus Schermbeck gewählt. (zvg/ts)