Grüne Branche

Hermann Kutter zum Ehrenpräsidenten ernannt

, erstellt von

Hermann Kutter ist Ehrenpräsident des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern (VGL Bayern). Der Unternehmer erhielt vergangene Woche seine Ehrenpräsidenten-Urkunde in Memmingen. 

Gerhard Zäh (rechts), Präsident des VGL Bayern, und Ulrich Schäfer (links), Ehrenpräsident des VGL Bayern, bei der Übergabe der Urkunde zum Ehrenpräsidenten an Hermann Kutter. Daneben Ehefrau Helga Kutter. Foto: VGL Bayern

Hermann Kutter macht sich verdient um Verband und Berufsstand

Aufgrund der großen Verdienste Kutters um den Verband und um den Garten- und Landschaftsbau selbst, hatte sich die Mitgliederversammlung des VGL Bayern zu dieser Auszeichnung entschieden.

„Der Berufsstand und der Verband verdanken ihm, neben seinem langjährigen, verdienstvollen Wirken als Vorsitzender, insbesondere die Weiterentwicklung der DEULA Bayern in Freising zum Berufsbildungszentrum für den GaLaBau, die Förderung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und die Entwicklung von Normen und Richtlinien für die Branche“, heißt in einer offiziellen Mitteilung des Verbands.
Zwölf Jahre lang arbeitete Kutter als Verbandspräsident – so lange wie kein anderes VGL-Mitglied. „Man wollte mich eben einfach nicht gehen lassen“, schmunzelt der Diplom-Ingenieur (FH).

Hermann Kutter: Wesentliche Meilensteine im VGL Bayern

  • 1963: Gründungsmitglied des VGL Bayern und Aufnahme in den erweiterten Vorstand, Betreuung der Betriebe im Raum Allgäu/Schwaben
  • 1975: Vorstandsmitglied und Schatzmeister
  • 1985: Verbandsvorsitzender als Nachfolger von Volker May
  • 1997: Verabschiedung als Verbandsvorsitzender und Übergabe an Manfred Virgens
  • 2002: Ehrenmitglied des VGL Bayern
  • 2008: Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande durch den damaligen Bayerischen Staatsminister Josef Miller
  • 2018: Ehrenpräsident des VGL Bayern