Grüne Branche

Hilfe bei Hochwasser

Überflutete Anbauflächen, verschlämmte und unverkäufliche Kulturen: Das Hochwasser hat insbesondere im Osten und Südosten Deutschlands auch in vielen Gartenbaubetrieben zum Teil verheerende Schäden hinterlassen. Die Gartenbau-Versicherung (GV) geht davon aus, dass der Umfang der Schäden ähnlich hoch wie beim Jahrhunderthochwasser im Jahr 2002 ausfällt.

Der Endverkaufsbereich einer Baumschule im Raum Rosenheim. Foto: Gartenbau-Versicherung

Inzwischen sind zahlreiche Hilfsaktionen angelaufen. Das Bundesministerium der Finanzen (Berlin) hat am 21. Juni in einem Schreiben an die obersten Finanzbehörden der Länder steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung der Opfer des Hochwassers in Deutschland bekannt gegeben. Darin wird ein ganzes Bündel an Verwaltungsregelungen genannt, die vom 1. Juni 2013 bis 31. Mai 2014 zur Unterstützung der Betroffenen gelten.

Das Schreiben wird im Bundessteuerblatt Teil I veröffentlicht (www.bundesfinanzministerium.de (Steuern, Veröffentlichungen zu Steuerarten, Einkommensteuer). Auch die Landwirtschaftliche Rentenbank informiert über Soforthilfe in Form von Liquiditätshilfedarlehen. Demnach werden Förderdarlehen zu besonders günstigen Konditionen angeboten (Service-Nummer Kreditanfragen 069–2107–700).

Ein Spendenkonto hat der Zentralverband Gartenbau (ZVG) eingerichtet (Konto 1700033046, BLZ 38060186, Volksbank Bonn Rhein-Sieg, Stichwort „Gärtner helfen Gärtnern“).
ts/db