Grüne Branche

HilverdaKooij und Florist Holland fusionieren

, erstellt von

Seit dem 1. September arbeiten HilverdaKooij und Florist Holland unter dem Markennamen HilverdaFlorist zusammen. Dieser Schritt bedeute die Fusion, die zwischen den beiden Unternehmen bis März 2020 abgeschlossen sein wird, teilten die niederländischen Züchtungsunternehmen mit, die beide ihren Firmensitz in De Kwakel haben.

Das neue Management von HilverdaFlorist (v. l.): Melchior Moen, Marc Rost, Jan Hilverda und Arthur Koekkoek. Foto: HilverdaFlorist

Stufenweise Einführung des neuen Markennamens HilverdaFlorist

Für die Kunden ändere sich erst einmal nichts, der Name HilverdaFlorist werde stufenweise eingeführt. Bis März 2020 können Bestellungen noch über die bekannten Außendienstmitarbeiter in beiden Unternehmen bestellt werden.

HilverdaKooij ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer auf dem Gebiet der Selektion, Züchtung und Vermehrung von Dianthus-, Limonium- und Alstroemeria-Sorten. Außerdem züchtet, selektiert und vermehrt HilverdaKooij auch Helleborus, Echinacea, Gypsophila und Scabiosa. Durch seine Unternehmensgröße und sein Netzwerk von Niederlassungen im In- und Ausland sei man in der Lage, weltweit ein umfassendes Sortiment von Schnittblumen und Topfpflanzen zu liefern.

Florist Holland hat sich in den vergangenen mehr als 40 Jahren als Gerbera-Spezialist der Züchtung und Vermehrung von Schnittblumen und Topfpflanzen gewidmet. Das Unternehmen exportiert nach eigenen Angaben Samen und Jungpflanzen in mehr als 100 Länder weltweit.

HilverdaFlorist will nach Abschluss der Fusion von einem Standort aus arbeiten

HilverdaFlorist verfolgt das Ziel, nach Abschluss der Fusion von einem einzigen Standort in den Niederlanden aus zu arbeiten. Dafür wurden am Standort von Florist Holland neue Flächen erworben, um neue Produktionsanlagen für die Produktion von Jungpflanzen und Saatgut zu schaffen. Im Herbst wird mit dem Ausbau der Büros, der Versandhalle, der Produktions- und Zuchtabteilung begonnen. Der nächste Schritt ist der Bau der Gewächshäuser und Industriegebäude, teilten die Unternehmen mit. Darüber hinaus sollen ein neues Forschungs- & Entwicklungslabor und ein mehrschichtiges Anbausystem realisiert werden.

HilverdaFlorist will durch die Fusion den gemeinsamen Fokus unter anderem auf Investitionen in Automatisierung und innovativen, nachhaltigen Anbau- und Züchtungstechniken legen. Durch die Kombination des Wissens und der Ressourcen beider Firmen sei man in der Lage, das Sortiment für die Kunden weiter zu verbessern und zu erweitern.