Grüne Branche

Hochwasser-Spendenaktion „Gärtner helfen Gärtnern“: Weichen zur Abwicklung gestellt

Über 75.000 Euro an Spenden aus dem gärtnerischen Berufsstand sind inzwischen auf dem Sonderkonto der Spendenaktion „Gärtner helfen Gärtnern“ zugunsten der Opfer des verheerenden Hochwassers eingegangen, informiert der Zentralverband Gartenbau (ZVG). Einstimmig habe sich jetzt das Kuratorium der Ernst-Schröder-Stiftung in Grünberg hinter die Beschlüsse des Stiftungsvorstandes zur Spendenaktion 2013 gestellt. 

So sei es richtig gewesen, kurz nach Bekanntwerden der verheerenden Hochwasserschäden die Voraussetzungen für eine Spendensammlung als Solidarleistung der Gärtner untereinander zu schaffen.

Auch weiterhin gebe es entsprechende Überweisungen, die dazu beitragen, die Not zu lindern, so ZVG-Präsident Jürgen Mertz. Die Mitglieder des Kuratoriums dankten allen Spendern, die im Laufe des Jahres von der Stiftung eine Spendenbescheinigung erhalten werden. Gleichzeitig wird um weitere Spenden gebeten: Zentralverband Gartenbau, Sonderkonto 1700 033 046, BLZ 380 601 86 bei der Volksbank Bonn Rhein-Sieg unter dem Stichwort „Gärtner helfen Gärtnern“.

In Grünberg wurde auch über die Zusammensetzung der Kommission zur Vergabe der Spendengelder entschieden. Ihr gehören neben dem Stiftungsvorstand Vertreter des ZVG, des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) und der Gartenbau-Versicherung an. Hinzukommen die Gartenbau-Landesverbände, in deren Gebiet geschädigte Gartenbaubetriebe registriert sind.

Die Geschäftsführung der Ernst-Schröder-Stiftung wird ab dem 1. September Franz-J. Jäger übernehmen. Er folgt auf Walter Holbeck, der Ende 2013 in Ruhestand gehen wird. (zvg/ts)