Grüne Branche

Hochzeitsfloristik: die Lilie als Hingucker

Oftmals werden Lilien nicht direkt in Verbindung mit Hochzeitsfloristik gebracht. Dabei ist die Lilie eine besonders bedeutungsvolle Blume, die Blumenfachgeschäfte mit dem richtigen Hintergrundwissen auch ihren Kunden nahebringen können. Auf der ganzen Welt ist die Symbolik im Zusammenhang mit der Lilie bekannt. 

Die ersten Geschichten über diese Blume stammen aus der Zeit der Griechen und Römer, die ihren Bräuten eine Krone aus Lilien schenkten. Anno 2014 ist die Lilie Symbol für Weiblichkeit, Liebe und Reinheit, drei wichtige Elemente in einer Ehe.

Es sind vor allem die Form, die verschiedenen Farben und ihr süßlicher Duft, die Lilien zum Symbol für Weiblichkeit gemacht haben – und dies bereits im alten Ägypten. Zur Zeit der Griechen und Römer bekamen die Bräute eine Krone aus Lilien aufgesetzt. Dieser Brauch stand symbolhaft für die Hoffnung auf eine reine und fruchtbare Ehe. Eine „lilienweiße Haut“ war Jahrhunderte lang ein Zeichen für gesellschaftlichen Status.

In der eher steifen Viktorianischen Zeit entwickelte sich eine Geheimsprache für Geliebte und andere, die ihre Gefühle nicht in Worten ausdrücken konnten. Sie wählten die Sprache der Blumen: Floriografie. Jede Blume bekam eine eigene Bedeutung, einen Code. Die Römer verwendeten die Lilie aufgrund ihres Duftes in Kissen und Decken. Bekam eine Frau diese süßlich duftende Blume von einem Mann geschenkt, wusste sie, dass dies ihr Verehrer war.

Weiße Lilien werden häufig für Hochzeiten verwendet, als Zeichen von Jungfräulichkeit und Reinheit. Die weiße Lilie wird auch als Madonna-Lilie bezeichnet und dient häufig als religiöses Symbol im Zusammenhang mit der Jungfrau Maria. Für einen besonderen Strauß sind Lilien mit ihren eleganten, langen Stielen und den zarten Blüten sehr gut geeignet. Ein Lilienarrangement sorgt dafür, dass die Braut im Mittelpunkt steht. Passt Bescheidenheit eher zu Ihren Kunden? Mit Lilien können Floristen auch feinere Brautsträuße gestalten.

Fordern Ihre Kunden einen Hingucker für die Hochzeit, gestalten Sie einen Kronleuchter aus Lilien. Das erfordert nicht viel Arbeit und erzielt einen großen Effekt. An einen Kronleuchter, der oftmals in einem Hochzeitssaal vorhanden ist, werden Lilien mit unterschiedlich stark geöffneten Blüten einfach mit dem Kopf nach unten gehängt. In der Brautbinderei stehen Lilien zumeist nur an zweiter Stelle. Die Beispiele zeigen jedoch, dass sie besonders in der Kombination Weiß-Gelb auch die Hauptrolle einnehmen können. Kundenanfragen begegnen: Staubgefäße, die auf dem Brautkleid zu Flecken führen könnten, werden vom Floristen vorab entfernt. (ts/ibulb)

Mehr zum Thema „Lilienhochzeit“ finden Sie in der g&v in der aktuellen Juli-Ausgabe