Grüne Branche

Höhere Preise für Torf durch schlechte Torfernte

Aufgrund anhaltend nasser Witterung ist die jüngste Torfernte in vielen Herkunftsgebieten geringer ausgefallen und der dort geerntete Torf zudem nasser und in seiner Struktur weniger stabil als sonst. Darauf machte Hartmut Falkenberg, Geschäftsführer der Bundesvereinigung Torf- und Humuswirtschaft (BTH), gegenüber der TASPO aufmerksam. Probleme habe die anhaltend nasse Witterung insbesondere bei der Trocknung verursacht, die stets im Moor selbst erfolge, egal ob der Rohstoff in Soden oder als Frästorf gewonnen wird. Den Abnehmern von Kultursubstraten im Gartenbau empfiehlt Falkenberg, früh ihre Bestellung abzugeben. Ob es zu einem Engpass kommt, hänge außer von den Lagerreserven wesentlich davon ab, wie sich die Kunden mit den Herstellern abstimmen. Es sei davon auszugehen, dass die genannten ungünstigen Faktoren nicht jeder für sich einen Aufschlag verursachen, sondern über die Gesamtkalkulation der Preise weitergegeben werden.