Grüne Branche

Hohe Chrom(VI)-Gehalte gefunden: Schadstoffe in Arbeitshandschuhen

Bei Arbeitshandschuhen aus Leder und Textil handelt es sich häufig um Importware sehr unterschiedlicher Qualität. Ein wichtiger Parameter bei der Untersuchung des Lederanteils ist der Chrom(VI)-gehalt. Untersuchungsergebnisse des Instituts für Bedarfsgegenstände Lüneburg (IfB LG) aus dem Jahr 2005 zeigen, dass die Chromgerbung bei 14 von 35 Paar untersuchten Arbeitshandschuhen nicht nach international akzeptiertem Stand der Technik durchgeführt wurde. Gemäß einer europäischen Norm (EN 420) soll ein Chrom(VI)-gehalt von zehn Milligramm je Kilogramm (mg/kg) nicht überschritten werden. Bei 14 Arbeitshandschuhen wurden Chrom (VI)-Gehalte von 12,2 bis 50,7 mg/kg festgestellt. Von den 35 untersuchten Einzelproben wiesen elf Handschuhe einen Chrom(VI)-Gehalt von unter zehn mg/kg auf; bei zehn untersuchten Handschuhen war kein Chrom(VI) nachweisbar. Im Rahmen des Verbraucherschutzes muss jeder Handschuh einzeln und nach Materialien getrennt untersucht werden, da sich bei den Untersuchungen gezeigt hat, dass Arbeitshandschuhe mit gleicher Chargen-Nummer oder Arbeitshandschuhe, die als identische Proben zum Verkauf angeboten werden, teilweise unter Verwendung unterschiedlicher Materialien hergestellt wurden. Das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) rät beim Kauf von Arbeitshandschuhen:

1. Der Käufer sollte darauf achten, dass - wie gesetzlich vorgeschrieben - der Hersteller oder Importeur mit Anschrift angegeben ist. So ist bei Reklamationen immer der notwendige Ansprechpartner bekannt.

2. Der Verbraucher sollte kritisch sein, wenn ein Erzeugnis aus sehr viel unterschiedlichen Materialien zusammengesetzt ist, zum Beispiel jeder Finger mit andersfarbigen Textilresten gefüttert. Hier besteht die Gefahr, dass nicht alle Materialien auf die gültigen gesetzlichen Bestimmungen hin überprüft wurden.

3. Bei Kontakt mit Zement oder kalkhaltigem Material empfiehlt das IfB LG qualitativ hochwertige Arbeitshandschuhe, die vollständig gefüttert sind.

4. Wer unter einer allgemeinen Chromallergie leidet (bisher weniger verbreitet), sollte darauf achten, dass die Handschuhe vollständig mit Stoff gefüttert sind. Eine andere Möglichkeit wäre, ganz auf Lederhandschuhe zu verzichten und ein stabiles Textil/Synthetikgemisch zu wählen.