Grüne Branche

Hohen Standard halten

Bericht zur Ausbildungssituation
Viele Unternehmen und Experten warnen vor einem Fachkräftemangel in Deutschland. Nur noch knapp ein Viertel aller Firmen bildet hierzulande junge Menschen aus. Auch die deutschen Baumschulen müssen sich intensiv mit dem Thema Fachkräftemangel auseinandersetzen.

In der grünen Branche sind in der dualen Ausbildung die Zahlen rückläufig, besonders im Produktionsgartenbau. Vor diesem Hintergrund ist es notwendiger denn je, junge Menschen für die grünen Berufe zu interessieren und zu begeistern. Die neue Nachwuchswerbekampagne des Zentralverbands Gartenbau (ZVG) zusammen mit dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) wird die aktuelle Entwicklung jedoch nur abmildern können.

Der demografische Wandel ist nicht aufzuhalten. Dafür spricht die Prognose des Berufsbildungsberichts: Bis 2030 schrumpft in Deutschland die Altersgruppe junger Menschen zwischen 17 und 25 Jahren um etwa einFünftel. Das Ministerium ist davon überzeugt, dass für Unternehmen die Suche nach Auszubildenden immer schwieriger wird. Auch der Ausbildungsausschuss des BdB ist sich im Klaren darüber, dass sich die veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den Berufsstand auswirken.

Die aktuellen Entwicklungen sind bereits seit einiger Zeit auf dem Ausbildungsstellenmarkt und damit auch in den grünen Berufen spürbar. Der aktuelle Berufsbildungsbericht belegt, dass die deutsche Wirtschaft bald jeden jungen Menschen brauchen wird. Allein von 2010 auf 2011 ist die Zahl der Schulabgänger aus allgemeinbildenden Haupt- und Realschulen, Hauptklientel der dualen Berufsausbildung, um 19.700 Personen (-3,5 %) zurückgegangen. Insgesamt ist hier seit 2005 ein Rückgang um mehr als 154.000 Personen zu verzeichnen.

Um diesen hohen Standard zu halten, will man zum Beispiel in Holstein die Qualität der Ausbildung an den drei Lernorten weiter verbessern. Vorgesehen ist unter anderem ein weiterer Ausbau der engen Kooperation der Baumschulen untereinander, um der Spezialisierung der Betriebe Rechnung zu tragen. Das Ziel ist, den Auszubildenden eine breit angelegte, fachliche Ausbildung zu ermöglichen.
Im Baumschulgebiet Pinneberg gibt es bereits umfangreiche, positive Erfahrungen mit der Lernortkooperation zwischen der Berufsschule und der ÜA der Landwirtschaftskammer im Gartenbauzentrum Ellerhoop. Der gemeinsame Standort macht es möglich, die jahreszeitlichen, fachspezifischen Ausbildungsinhalte in enger Verzahnung von Theorie und Praxis zu vermitteln.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema im ausführlichen Artikel in Ausgabe 06/ 2013 Deutsche Baumschule.