Grüne Branche

Hohenheimer Poinsettientag: innovative Dünger, dünne Töpfe

Ein Schwerpunkt beim Hohenheimer Poinsettientag am 17. November in Stuttgart war die Vorstellung von Ergebnissen aus der Versuchsstation der Staatsschule für Gartenbau Hohenheim. So stellte Rudolf Feldmann einen Versuch vor, bei dem das Wachstum von Poinsettien unter Stress-Situatio-nen durch den Einsatz innovativer Dünger und Stärkungsmittel verbessert werden sollte. Zum Einsatz kamen drei Präparate: Pentakeep (BSL GmbH), ein in Japan entwickeltes Düngemittel mit dem Nährstoffgehalt NPK = 8-5-3; es soll den Chlorophyll-Gehalt der Pflanzen erhöhen, die Fähigkeit zur Photosynthese verbessern und die Toleranz gegenüber Stresssituationen erhöhen. Das Stärkungsmittel Kelpak (Compo), ein Pflanzenhilfsmittel aus Algen, das zur Vitalisierung und Förderung des Pflanzenwachstums dienen soll und das Stärkungsmittel Cropaid (Sautter & Stepper), ein Präparat auf der Basis von Thiobacillus, es soll die Kälteresistenz der Pflanzen erhöhen. Bei der kalten Variante ließen sich keine Tendenzen über die Wirkung der Mittel feststellen. Wie Rudolf Feldmann sagte, erreichten alle Pflanzen ausreichende Größe und Qualität. Bei der kühlen Kultur waren leichte Vorteile in den mit den erwähnten Mitteln behandelten Parzellen erkennbar, insgesamt gesehen aber keine eindeutig positive Auswirkungen auf das Wachstum und die Brakteenentwicklung durch den Einsatz der verschiedenen Präparate festzustellen. Das kann laut Feldmann allerdings mit der Witterung des Jahres 2009 zusammenhängen. Weitere Versuchsergebnisse lesen Sie in der TASPO 51/52.