Grüne Branche

Holland: Gartenbau erholt sich leicht

Das holländische Marktforschungs- unternehmen AgriDirect hat im vergangenen Jahr Landwirtschafts- und Gartenbau- unternehmen im Nachbarland telefonisch zu Investitionsplänen und Nachfolgeregelungen befragt. Der Jahresübersicht zufolge zeigt sich in den meisten Gartenbau-Teilbereichen ein positiver Trend bei Wachstum und Nachfolge. 

Jahresübersicht Trends in der niederländischen Landwirtschaft (Ausschnitt): Der Gartenbau erholt sich. Quelle: AgriDirect

Bei Blumenzwiebelbetrieben zeichnet sich eine Steigung der Wachstumsziele von 3,3 Prozent auf 23,1 Prozent ab, bei Unterglasgemüsebau steigen die Prozentsätze um 1,1 Prozent auf 13,6 Prozent.

Auch Baumschulen (plus 1,1 Prozent auf 8,7 Prozent ) und Obstanbau (ein Prozent auf 14,7 Prozent) liegen mit Erweiterungsplänen im Plus. Nur die Zukunftspläne der Blumen- und Zierpflanzenbauunternehmen gehen im vergangenen Jahr mit 0,2 Prozent geringfügig zurück auf 9,7 Prozent.

Die Zukunftserwartungen in der gesamten holländischen Landwirtschaft zeigten in 2011 keine wesentlichen Veränderungen gegenüber 2010, so die Angaben von AgriDirect. Nachdem in 2010 die Wachstumspläne der gesamten Landwirtschaft im Verhältnis zu 2009 noch mit 1,9 Prozent stiegen, waren es in 2011 nur 0,1 Prozent. Der positive Trend seit 2010 habe sich lediglich in ein paar Agrarwirtschaftszweigen durchgesetzt, heißt es weiter.

19,4 Prozent der holländischen Ackerbauern sagten im vergangenen Jahr aus, das Unternehmen erweitern oder übertragen zu wollen. Das sind lediglich 0,1 Prozent weniger als in 2010. Im Gegensatz zur Entwicklungstendenz in den Jahren 2007 bis 2009 ist das Ergebnis von 19,4 Prozent in 2011 positiv.

AgriDirect (NL-Roggel) vergleicht jährlich die Entwicklungen der Wachstums-/Zukunftsambitionen aller holländischen Landwirtschaftsbetriebe. Seit 2009 hat AgriDirect auch eine deutsche Niederlassung in Viersen. Die komplette Jahresübersicht gibt es unter www.agridirect.de. (ts)