Grüne Branche

horti-regio 2014 Spezial

Top-Ten des Obstsortiments
Hilfe bei der Wahl der richtigen Obstsorte für den Endkunden bietet die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) Veitshöchheim. Denn auch lieb gewonnene Sorten könnten enttäuschen, bei Ertrag, Fruchtqualität und vor allem bei Schädlingsbefall. Doch der Freizeitgärtner möchte makelloses und ungespritztes Obst ernten. Hier könne die Sortenwahl helfen. Daher gelte es, neben bewährten Sorten auch Neuheiten verstärkt zu empfehlen, da sie zur Lösung der Probleme des Kunden beitragen können.

Sehr gut haltbar, fest und saftig: 'Solaris'. Werkfoto.

Es liegen mehrjährige Erfahrungen an der LWG Veitshöchheim vor. Auf dieser Basis entstehen die Listen der empfehlenswerten Obstsorten, über die die LWG auch auf der Hortiregio informiert. „Gesundes Obst kann nur von gesunden Gehölzen erzielt werden“, so die LWG. „Empfehlen Sie robuste Sorten, die Ihren Kunden Erfolg bescheren.“ Zudem beeinflussten kulturtechnische Maßnahmen wie Schnitt, Standortwahl, Düngung, Bewässerung und Pflanzenschutz die Fruchtqualität.

„Robuste“ Sorten müssten qualitativ, vor allem geschmacklich, gut sein, damit sie ihre Berechtigung behalten, falls Resistenzen durchbrochen werden, so die LWG. Dies sei nun auch bei der LWG mit schorfresistenten Apfelsorten erfolgt. Dennoch werden sie weit weniger befallen als 'Elstar ', 'Gala ', 'Jonagold', 'Pinova ', 'Boskoop ' und andere. db

www.lwg.bayern.de

Viele weitere Informationen zur horti-regio finden Sie auch in der 'Messevorschau Spezial' Ausgabe 07/2014 Deutsche Baumschule.