Grüne Branche

Husqvarna erweitert Logistikzentrum Ulm

Die Husqvarna Group hat das Logistikzentrum in Ulm erfolgreich ausgebaut. Nach 13 Monaten Bauphase stehen nun 8.000 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche bereit.

Der neue Abschnitt des Logistikzentrums Ulm von Husqvarna wird feierlich eröffnet. Foto: Husqvarna

Logistikzentrum Ulm wichtige Drehscheibe

„Das Logistikzentrum Ulm ist eine wichtige Drehscheibe für die Husqvarna Group. Von hier aus beliefern wir Handelskunden in ganz Südwesteuropa direkt mit Garten- und Forstgeräten unserer Marken Husqvarna, Gardena und McCulloch“, unterstreicht Vorstandsvorsitzender Kai Wärn die Bedeutung des Standorts. Er durchschnitt gemeinsam mit Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner, Gardena-Chef und Standortleiter Sascha Menges und Peter Fischer, Leiter Logistik Südwesteuropa feierlich das Band zur neuen Halle des Logistikzentrums.

Husqvarna investiert in die Standorte der Region Ulm

„Der Ausbau unseres Logistikzentrums steht im Einklang mit einer ganzen Reihe von Investitionen, die wir in jüngster Zeit an unseren deutschen Standorten getätigt haben“, betont Sascha Menges und verweist dabei auch auf den Ausbau des Werks Niederstotzingen sowie auf die Eröffnung des Entwicklungszentrums für Elektro- und Akkutechnik. Und er stellt fest: „Durch diese Maßnahmen wird deutlich, welchen Stellenwert unsere Standorte im Großraum Ulm für die Husqvarna Group als Gesamtkonzern haben.“

Prozesse optimieren und effizienter reagieren

Das Logistikzentrum Ulm der Husqvarna Group setzt sich aus den drei Standorten Donautal, Laichingen und Hermaringen zusammen. „Durch die Erweiterung im Versandbereich konnten wir unsere Prozesse weiter optimieren, um noch effizienter auf die gestiegenen Anforderungen unserer Kunden reagieren zu können. Die ausgeprägten Saisonschwankungen der Gartenbranche in Abhängigkeit vom Wetter erfordern eine extrem hohe Flexibilität“, erläutert Logistikchef Peter Fischer. (ts)