Grüne Branche

IFH Köln: Potenzial der Nachhaltigkeit noch nicht ausgeschöpft

Verbraucher vermuten sowohl hinter zertifizierten, als auch bei regionalen Produkten oftmals nachhaltige Produktion. Das zeigen die aktuellen Ergebnisse der dritten Erhebung des CSR-Trackers (Corporate Social Responsibility) des Instituts für Handelsforschung in Köln. 

„Viele Einzelhändler setzen verstärkt auf nachhaltiges Engagement und haben tolle Projekte auf den Weg gebracht – jetzt gilt es nur noch, diese auch so zu kommunizieren, dass sie bei den Verbrauchern ankommen“, bewertet Bettina Willmann, Bereichsleiterin Forschung & Konzepte am IFH Köln, die Ergebnisse.

Bio-Siegel und Regionalität gelten vielfach als Beleg für Nachhaltigkeit. „Je eindeutiger die Produktionsbedingungen von Händlern und Herstellern kommuniziert werden, desto eher besteht die Möglichkeit zur Wettbewerbsdifferenzierung.“ Neben dem Aspekt der Herstellungsbedingungen spielen bei regionalen Produkten auch Transportwege sowie die Unterstützung der heimischen Produzenten eine Rolle. (ts)