Grüne Branche

igs: 120 Mustergräber jetzt mit neuem Herbstflor

Drei Tage haben etwa 100 Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland mit ihren Mitarbeitern den Ausstellungsbereich „Grabgestaltung und Denkmal“ rund um die Kapelle in der „Welt der Religionen“ mit viel Liebe zum Detail auf den Herbstflor umgestellt und umgestaltet. Dabei sahen ihnen viele Gartenschau-Gäste zu. 

Schmetterling flieg! Friedhofsgärtner Frank Bergmann aus Hamburg setzt mit seinen Präsentationen auf Gartenschauen kreative Ideen um. Foto: igs 2013/Andreas Bock

Nun erstrahlen die Wechselbeete auf allen 120 Wettbewerbsgräbern sowie dem „Memoriam“-Garten noch bis zum Ende der Internationalen Gartenschau Hamburg (igs 2013) am 13. Oktober in bunten Herbstfarben.

Zum dritten Mal hat sich das Gesicht dieses bei den Besuchern äußerst beliebten Gartenschaubereichs verändert, erläutert die igs. Die Pflanz-Beispiele zeigen die besonderen Fähigkeiten und Leistungen der Friedhofsgärtner, mit handwerklichem Geschick und Einfühlungsvermögen Geschichten rund um Verstorbene zu erzählen. Die igs-Gäste erhalten am Pavillon der Friedhofsgärtner Informationen über moderne Grabgestaltung oder die besondere Symbolik einzelner Pflanzen. Die Pflanzbilder der Wettbewerbsgräber können als Ausdruck oder Foto-CD mit nach Hause genommen werden.

Der Ausstellungsbereich Grabgestaltung und Denkmal“ auf der igs 2013 teilt sich in vier Themenbereiche auf: „Tradition leben“, „Moderne Zeiten“, „Zusammen-Leben“, Symbolik – Sinnbilder für Leben und Tod“. (ts/igs)