Grüne Branche

igs 2013: Medaillenregen für Herbstbepflanzung der Friedhofsgärtner

Auf der Internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg stellten sich Friedhofsgärtner aus ganz Deutschland mit ihrer Herbstbepflanzung im Ausstellungsteil „Grabgestaltung und Denkmal“ der Fachjury. In der letzten Bewertungsrunde galt es, noch einmal alle Register der Pflanzkunst zu ziehen, da die erreichten Punkte in die Gesamtpunkzahl für die Vergabe der Staatsehrenpreise einfließen. Dass die Friedhofsgärtner ihre Chance genutzt haben, zeigt die Zahl der Medaillen. 

Insgesamt wurden im Rahmen des Deutschen Gartenbautages am 6. September 68 Gold-, 25 Silber- und 16 Bronzemedaillen vergeben sowie vier Große Goldmedaillen der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) für die besten Gräber in den jeweiligen Kategorien und 17 Ehrenpreise für besondere Leistungen.

Hierfür waren die Preisträger aus ganz Deutschland angereist und erhielten die Auszeichnungen aus den Händen des Präsidenten des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), Jürgen Mertz, des Vorsitzenden des Bundes deutscher Friedhofsgärtner (BdF), Lüder Nobbmann, anwesenden DBG-Vertretern sowie einigen Preisstiftern.

Nobbmann zeigte sich wieder sehr zufrieden mit den Leistungen der Friedhofsgärtner: „Unser Ausstellungsteil gehört erneut zu den schönsten auf der Gartenschau und ich freue mich sehr, heute die Großen Goldmedaillen sowie die zahlreichen Ehrenpreise im Rahmen des Deutschen Gartenbautages übergeben zu dürfen.“

Die Großen Goldmedaillen der DBG erhielten:

  • Blumen Otto GmbH (Mannheim) „für die beste Gestaltung einer Urnengrabstelle“.
  • Friedhofsgärtnerei Seppelfricke (Gelsenkirchen) „für die beste Gestaltung einer zweistelligen Wahlgrabstelle“.
  • Friedhofsgärtnerei Manfred Freuken (Duisburg) „für die beste Gestaltung einer mehrstelligen Wahlgrabstelle“.
  • Blumen Becker (Rheinbrohl) „für die beste Gestaltung einer Einzelwahlgrabstelle“.

Die Ehrenpreise gingen an:

  • AST Ellinger/Haag (Stuttgart): Ehrenpreis der Friedhofsgärtner Gelsenkirchen für eine lebhafte farbliche Gestaltung des Wechselbeetes.
  • Bildungszentrum Gartenbau Essen: Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland für hervorragende Leistungen.
  • Gärtnerei Rechter (Hannover): Ehrenpreis der Friedhofsgärtner Gelsenkirchen für die Gestaltung eines Einzelgrabes, das in eindrucksvoller Weise auf die Vielfalt des Lebensweges in der Beetgestaltung Bezug nimmt.
  • Friedhofsgärtnerei Klaus Boese (Magdeburg): Ehrenpreis der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner für die exakte handwerkliche Ausführung der Pflanzung mit beeindruckender Linienführung.
  • Gärtnerei Jochim Meyer (Lübeck): Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland-Pfalz für die harmonisch wirkungsvolle Farbabstimmung in Rosa- und Grautönen.
  • Gärtnerei Arnholz-Prüße (Löhne): Ehrenpreis der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege für einen außerordentlich überzeugenden Gesamteindruck während der Ausstellungszeit.
  • Grünes Centrum Staßfurt: Ehrenpreis der Gesellschaft für Dauergrabpflege Westfalen-Lippe für die beispielhafte Integration von nicht pflanzlichen Accessoires in die gesamte Gestaltung.
  • Friedhofsgärtnerei Schulze (Crimmitschau): Ehrenpreis der Friedhofsgärtner-Genossenschaft Bonn für eine eindrucksvolle Farbgestaltung des Herbstbeetes auf einem Kindergrab.
  • Friedhofsgärtnerei Seppelfricke (Gelsenkirchen): Ehrenpreis der Dauergrabpflegegesellschaft sächsischer Friedhofsgärtner für die sehenswerte und gelungene Abstimmung von Legende und Grabbepflanzung.
  • Friedhofsgärtnerei Manfred Freuken (Duisburg): Ehrenpreis der Fachgruppe Friedhofsgärtner im Landesverband Gartenbau Westfalen-Lippe für die höchste Gesamtwertung über alle drei Wechselbepflanzungen.
  • Friedhofsgärtnerei Thomas Dänhardt (Dorf Triwalk): Ehrenpreis des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtirtschaft und Verbraucherschutz für den harmonischen Dreiklang von Solitär, Wechselbepflanzung und Bodendecker mit dem Grabmal.
  • AST Euler/Hellekamps (Wartenberg): Ehrenpreis der Genossenschaft Württembergischer Friedhofsgärtner für eine hervorragende, haltbare, fachlich einwandfrei ausgeführte Herbstbepflanzung in Abstimmung zur Rahmenbepflanzung und dem Grabmal.
  • Gärtnerei Haag (Stuttgart): Ehrenpreis der Friedhofsgärtner Lübeck für den kraftvollen farblichen Ausdruck der gewählten Bepflanzung.
  • Friedhofsgärtnerei Helga Stein (Hamburg): Ehrenpreis der Friedhof Treuhand Berlin Dauergrabpflegegesellschaft für die beste Herbstbepflanzung eines Erstausstellers.
  • AST Ronsiek/Blumenkamp/Müller (Witten): Ehrenpreis der TBF Treuhandstelle bayrischer Friedhofsgärtner für die stimmige und wirkungsvolle Farbauswahl der verwendeten Pflanzen.
  • AST Brandl/Rankl (München): Ehrenpreis der Genossenschaft Kölner Friedhofsgärtner für die mutige Gesamtgestaltung eines mehrstelligen Wahlgrabes.
  • AST Memoriamgarten (Langenhagen): Ehrenpreis des Bundes deutscher Friedhofsgärtner für die gelungene Präsentation anspruchsvoller Grabmalkonzepte im Memoriam-Garten der igs 2013. (zvg/bdf/dbg)