Grüne Branche

igs 2013: Rosentag mit Taufzeremonie

Am igs-Rosentag am 2. August wird allen Gartenfreunden eine eigene Rose gewidmet. Die neue Rosensorte wird auf den Namen ‘Gartenfreund’ getauft. Die Taufzeremonie beginnt morgen um 11 Uhr auf der Südbühne – laut igs sind alle Gartenschaugäste herzlich willkommen, daran teillzunehmen. 

Moderiert wird die Feier von igs-Gartenexperte und Fernsehgärtner John Langley. Er wird auch die ersten nummerierten und handsignierten Rosenstöcke von Züchter Thomas Proll aus dem Hause W. Kordes' Söhne Rosenschulen verlosen. Die offizielle Namensgebung nimmt Kordes-Rosenkönigin Marleen Mammen vor.

‘Gartenfreund’ ist den Angaben zufolge eine vielseitig einsetzbare, robuste, gesunde, naturnahe Rose mit intensiv pinkfarbenen und weit leuchtenden, halbgefüllten Blüten. Sie ist gut winterhart und ihr satt dunkelgrünes, gesundes Laub sei sehr resistent gegen Mehltau und Sternrußtau. Die 70 Zentimeter hohe Pflanze komme am besten in der Gruppe zur Geltung.

Auch sonst dreht sich am igs-Rosentag alles um die Rose: Praxiswissen zu Pflege, Pflanzung und Züchtung der edlen Gewächse erwartet das Publikum in einer Expertenrunde von 16 bis 17 Uhr im „I-Punkt“ in der großen Blumenhalle. Anschließend steht ein gemeinsamer Spaziergang über den Rosenboulevard in Begleitung aller Fachleute und der Kordes-Rosenkönigin auf dem Programm. Von 9 bis 19 Uhr beantworten engagierte Gartenfreunde im Pavillon auf dem Dorfplatz der Sieben Kleingarten-Oasen in den Lebendigen Kulturlandschaften Fragen rund ums Gärtnern. (ts/igs)