Grüne Branche

igs: einmal Großes Gold und zwei Ehrenpreise auf der „Fährte der Fuchsie“

Voll erblühte Fuchsien stehen im Mittelpunkt der 15. Hallenschau auf der Internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg. 14 Aussteller verwandelten unter dem Motto „Von Yucatan bis Feuerland: Die Fährte der Fuchsie“ die Große Blumenhalle in ein wogendes Blütenmeer und heimsten dafür 83 Medaillen ein – darunter eine Große Goldmedaille und zwei Ehrenpreise. 

Eine Besonderheit ist die Schaupflanzensammlung von Josef Löns. Inmitten dreier Fuchsienstämmchen wachsen sogar Fußbälle. Die Präsentation historischer Fuchsien und Raritäten wie Fuchsia paniculata ‘Las Margaritas’ von den Herrenhäuser Gärten und eine Sammlung von Fuchsien-Bonsais sind weitere Besonderheiten der Ausstellung, die noch mit einem Sortiment Schmuckbegonien und Elatior-Begonien in der Halle sowie Agapanthus-Schaupflanzen im Außenbereich ergänzt wird.

Die Fachjury vergab an die igs-Aussteller 50 Gold-, 19 Silber- und 11 Bronzemedaillen sowie eine Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG) und zwei Ehrenpreise:

  • Josef Löns (Bottrop-Kirchhellen) gewann die Große Goldmedaille der DBG „für Fuchsiensorten in Kulturform bei zum Beispiel außergewöhnlicher Gestaltung in besten Blüten und Kulturzustand“;
  • Stefan Brunnert (Dortmund) erhielt den Ehrenpreis der Deutschen Fuchsien-Gesellschaft „für eine beeindruckende Gestaltung von Fuchsien-Bonsai“;
  • für die Herrenhäuser Gärten (Hannover) nahm Kustos Dr. Boris Schlumpberger den Anerkennungspreis der Freien und Hansestadt Hamburg „für Fuchsien-Schaupflanzen in hervorragender Qualität“ entgegen.

Noch bis Sonntag, 11. August können die Besucher auf der igs in der Großen Blumenhalle auf „der Fährte der Fuchsie“ wandeln. (dbg/ts)