Grüne Branche

Indega erstmals auf der HortiAsia

Zum ersten Mal macht sich die Interessenvertretung der deutschen Industrie für den Gartenbau (Indega) mit vier Mitgliedsbetrieben auf den Weg nach Bangkok. Sie wird dort mit einem kleinen deutschen Gemeinschaftsstand vom 9. bis 11. Mai an der HortiAsia teilnehmen. 

„Der Gartenbau in vielen asiatischen Länder erlebt derzeit eine sehr gute Entwicklung“, stellt Harald Braungardt, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied der Indega fest. Deshalb liege es auf der Hand, zu einem Sondierungsbesuch zu starten.

Nach dem Besuch der HortiFlorExpo India im vergangenen Jahr, steht nun Thailand auf dem Programm. Neben den Orchideen fassen dort auch andere Kulturen Fuß. Neben Technik sind vor allem Produktionsmittel wie Dünger und Substrate gefragt. „Ein Blick auf die Ausstellerliste der zum zweiten Mal stattfindenden Messe zeigt uns, dass neben vielen thailändischen Betrieben dort bereits Unternehmen aus Holland, der Schweiz, China, Israel und den USA zu finden sind“, nennt Braungardt weitere Gründe für die Teilnahme.

Für dieses Jahr haben die Veranstalter zudem eine Gemeinschaftsbeteiligung der Philippinen angekündigt. Dem ersten Indega-Gemeinschaftsstand haben sich Plantaflor, die IPM der Messe Essen, Terracult sowie STEP Systems angeschlossen. Auch Nichtmitglieder können als Gast den Stand vervollständigen, dazu ist aber eine sofortige verbindliche Anmeldung unter info(at)indega.de nötig. (mds/indega)