Infarm eröffnet Mega-Projekt in England

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Glückliche Gesichter bei der Eröffnung der neuen Mega-Farm, Jeremy-Byfleet von Infarm, Mohammad Yasin, Jo Churchill und Erez Galonska. Foto: Infarm/ Jamie Lau

Im englischen Bedford hat der Vertical-Farming-Spezialist Infarm ein neues Mega-Projekt eröffnet. Das neue Hochleistungs-Growing-Center gehört demnach zu den größten vertikalen Farmen Europas und habe die Möglichkeit, 90 Prozent der britischen Bevölkerung mit frischen Lebensmitteln zu versorgen.

Nachhaltige Produktion im Fokus

10.000 Quadratmeter und die Möglichkeit von bis zu 40 Farming-Einheiten, die jeweils zehn Meter hoch sind, per Cloud verbunden sind und in denen jeweils über 500.000 Pflanzen pro Jahr angebaut werden können, sind die Dimensionen der neuen Vertical-Farming-Anlage im englischen Bedford. Verkehrsgünstig zwischen London und Birmingham, den beiden größten Städten Englands, gelegen, können hier viele Transportkilometer eingespart werden. Auch bei der Produktion spielt das Thema Nachhaltigkeit ein großes Thema. Beim Anbau werden laut Infarm rund 95 Prozent weniger Wasser und Land verbraucht, als in der herkömmlichen Landwirtschaft, da man auf eine Regenwassernutzungsanlage setzt. Geschätzt 2,5 Millionen Liter Wasser werden pro Jahr so aufgefangen, aufbereitet und für die Pflanzenbewässerung eingesetzt. Die infrastrukturelle Anbindung sorge dafür, dass 90 Prozent der britischen Bevölkerung bei voller Auslastung der Anlage innerhalb von vier Autostunden mit frischen Produkten versorgt werden könne.

UK will unabhängiger von Lebensmittelimporten werden

Bei der Eröffnung der riesigen Vertikalfarm ließen es sich auch Großbritanniens Landwirtschaftsministerin Jo Churchill und Bedfords Parlamentsabgeordneter Mohammed Yasin nicht nehmen, einmal vorbei zu schauen. „Unsere Lebensmittelstrategie zielt darauf ab, die Lebensmittelproduktion in Sektoren wie dem Gartenbau anzukurbeln, und wir geben 270 Millionen Pfund für die Erschließung von Innovationen in der Landwirtschaft aus. Mit einem Potenzial von über 500.000 Pflanzen pro Jahr ist Infarm ein großartiges Beispiel für den Einsatz von Innovation zur Steigerung der Produktivität“, so Chrurchill. „Das Vereinigte Königreich ist übermäßig von Lebensmittelimporten abhängig, was uns in gefährlicher Weise der Ernährungsunsicherheit und steigenden Lebensmittelpreisen aussetzt. Ich freue mich daher sehr, dass in Bedford nun eine der größten vertikalen Landwirtschaftsanlagen Europas steht, die eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung neuer Wege für den Anbau von mehr Lebensmitteln im eigenen Land spielt“, ergänzt Yasin.

„Bis zu 20 Millionen Pflanzen pro Jahr“

„Das Infarm Growing Centre in Bedford ermöglicht es uns, die Menge an lokal angebauten Frischprodukten in Großbritannien erheblich zu erhöhen. Bei voller Ausstattung werden wir in der Lage sein, jährlich bis zu 20 Millionen lokal und frisch produzierte Pflanzen an unsere britischen Partner zu liefern. […] Die Eröffnung dieser britischen Anlage steht im Einklang mit unserem Ziel, das Lebensmittelsystem zum Besseren zu verändern, indem wir die Sicherheit, die Qualität und den ökologischen Fußabdruck unserer Lebensmittel verbessern", betont Erez Galonska, CEO und Mitbegründer von Infarm. Als Partner arbeitet Infarm in Großbritannien unter anderem mit Whole Foods Market, Selfridges, Marks & Spencer, Fortnum & Mason und Budgens zusammen, sowie mit zahlreichen Restaurants in London.