Innovationstag unter dem Motto „Nachhaltigkeit im Gartenbau“

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Beim 3. Innovatonstag wurden nachhaltige Produkte und Technologien für den Gartenbau präsentiert. Foto: Landgard

Zum dritten Mal veranstaltete der Landgard-Gartenbaubedarf seinen Innovationstag – in diesem Jahr unter dem Motto „Nachhaltigkeit im Gartenbau“. Im Fokus standen dabei der Branchenaustausch und nachhaltige Lösungen. Informiert wurde zudem über ein Absorber-System, um natürliche Erdwärme als Energielieferanten zu nutzen.

Ein „Tag voll gebündelter Informationen“ für den Gartenbau

Am 23. Juni lud der Landgard-Gartenbaubedarf zum 3. Innovationstag auf das Gelände der Erzeugergenossenschaft in Geldern-Lüllingen, was den Angaben zufolge zahlreiche Gartenbau-Betriebe, Partner-Unternehmen und Landgard-Vertreter nutzten, um sich vor Ort über Neuheiten und Ideen zur nachhaltigen Kultivierung, Pflanzenstärkung, Verpackung und Vermarktung auszutauschen. „Nachdem wir unseren Innovationstag im letzten Jahr aus Infektionsschutzgründen ausfallen lassen mussten, haben wir uns umso mehr gefreut, dass wir dem Gartenbau in diesem Jahr wieder einen Tag voll gebündelter Informationen anbieten konnten“, blickt Stephan Deckers, zuständig für den Verkauf Außendienst beim Landgard-Gartenbaubedarf, auf die Veranstaltung zurück.

Vorträge, Vorführungen und Infostände

Auf dem Programm standen Landgard zufolge mehrere Vorträge und Vorführungen zu gartenbauspezifischen Themen und innovativen Techniken. Außerdem präsentierten ausgewählte Lieferanten an zahlreichen Infoständen ihre Unternehmen und nachhaltigen Produkte. Informieren konnten sich die Besucher des Innovationstags auch über die Landlust Kollektion von Landgard sowie die TrayC-Kreislaufpalette. Bei einer Besichtigung der Recycling-Station am Standort Lüllingen, wo die TrayC-Paletten für den erneuten Gebrauch sortiert werden, konnten die Besucher zudem mit eigenen Augen sehen, wie der TrayC-Kreislauf in der Praxis funktioniert.

Erdwärme zum Heizen von Gewächshäusern

Auf breites Interesse stieß Landgard zufolge darüber hinaus der Auftritt der Firma GeoCollect, die beim Innovationstag ihre Absorber-Systeme zur Nutzung der natürlichen Erdwärme als Energielieferant präsentierte (siehe Bild rechts, Foto: Landgard). Durch ein innovatives Verfahren kann diese nun auch zum Heizen von Gewächshäusern eingesetzt werden, wie das Unternehmen in Lüllingen berichtete. In „zahlreichen guten Gesprächen“, so Werner Henke, Berater Gartenbau bei GeoCollect, habe man zusammen mit den Teilnehmern herausfinden können, ob die Absorber-Systeme auch für den Gartenbau interessant sein könnten. „Das werden wir nun im Anschluss bei Vor-Ort-Terminen in den Betrieben fortsetzen“, so Henke. Auch Landgard will nach eigener Aussage die Zusammenarbeit mit GeoCollect über das Event hinaus in Zukunft weiter ausbauen.

Spendenaktion für die Ukraine-Nothilfe

Ganz nebenbei leisteten die über 50 Teilnehmer des diesjährigen Innovationstags – laut Horst Vier, Abteilungsleiter Landgard-Gartenbaubedarf, sei die Veranstaltung „aufgrund des heißen Wetters und der aktuell in vielen Betrieben schwierigen Lage“ nicht ganz so stark frequentiert gewesen wie in der Vergangenheit – zudem noch einen Beitrag für die Ukraine-Nothilfe der „Aktion Deutschland hilft“. Landgard spendete nach eigenen Angaben für jeden Besucher zehn Euro, außerdem wurde eine Spendenbox aufgestellt, sodass am Ende fast 3.400 Euro für den guten Zweck zusammengekommen seien.