Grüne Branche

Internationale Stauden-Union wieder in Deutschland angesiedelt

Die Internationale Stauden-Union (ISU) ist nach Jahren in der Schweiz und den Niederlanden seit 2013 wieder in Deutschland angesiedelt.

Der Sitz der Geschäftsführung wurde nach Bonn in das Haus des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG) verlegt. Niederländische, schweizer und deutsche Staudengärtner hatten die ISU 1965 in Hannover gegründet.

Heute sind mehr als 300 Staudengärtner und Staudenexperten aus achtzehn Ländern Europas, Kanada und den USA Mitglied. Ihre Hauptziele sind der internationale Austausch von gärtnerischem Know-how und neuen Erkenntnissen aus Forschung und Entwicklung, die Vereinheitlichung der Staudennomenklatur sowie die Förderung der persönlichen Kontakte. (ts)