Grüne Branche

Internationaler Workshop „Friedhof und Leichenverwesung“

Das Thema Leichenverwesungsstörungen beschäftigt nicht nur Friedhofsverwalter in Deutschland. Vielmehr handelt es sich um ein Thema, das auch in anderen Teilen Europas diskutiert und bearbeitet wird.

Auf Initiative der norwegischen Firma Protempra findet seit zwei Jahren ein reger Gedanken- und Informationsaustausch zum Thema Verwesungsstörungen mit Fachleuten in Deutschland statt. Anlässlich eines Arbeitstreffens in Oslo im Juni 2010 mit Graböffnungen auf dem Nordre-Gravlund war es erstmals möglich, die speziellen Bedingungen der Leichenverwesung auf einem Friedhof in Norwegen zu erfahren. Neben dem Einfluss von Boden und Klima hat insbesondere die Anwendung von Folien im Sarg und nebenbei auch die Verwendung von Kunststoffmaterialien für die Leichenbekleidung die Bildung von sogenannten Wachsleichen begünstigt. Daraus abgeleitet entwickelte Protempra das Branntkalk-Verfahren. Mehr dazu in der August-Ausgabe der Friedhofskultur ab Seite 17.

Cookie-Popup anzeigen