Grüne Branche

Internationales Gartensymposium „Zurück in die Zukunft“

, erstellt von

Auf Schloss Dyck möchte die neue Gartenakademie Dycker Feld in diesem Jahr mit einem internationalen Gartensymposium unter dem Titel „Zurück in die Zukunft“ richtig durchstarten. Am 17. Und 18. April findet die Veranstaltung nahe Neuss mit zahlreichen Gästen und Vorträgen statt. 

Das Internationale Gartensymposium bildet 2020 den Auftakt der Veranstaltungen an der Gartenakademie Dycker Feld. Foto: GPP / Graf von Luckner

Gartenakademie Dycker Feld gründet sich 2019

Im vergangenen Jahr taten sich die Landschaftsarchitekten Brigitte Röde und Bernd Franzen, der Fotograf Ferdinand Graf von Luckner und die Stiftung Schloss Dyck zusammen, um an einem gartenbaulich geschichtsträchtigen Ort die Gartenakademie Dycker Feld zu gründen. Diese richtet sich sowohl an professionelle Garten- und Landschaftsarchitekten und Landschaftsgärtnern, wie aber auch an privaten Hobbygärtner als inspirierende Plattform zur Weiterbildung. Bereits im Herbst des vergangenen Jahres fanden erste erfolgreiche Gartenworkshops statt.

Dycker Feld war aus dem Fokus geraten

Schloss Dyck in der Nähe von Neuss gelte heutzutage als Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur. Im direkten Umfeld hatte 2002 eine NRW-Landesgartenschau stattgefunden, die das Schloss, die drei Vorburgen und den Schlosspark aus dem 18. Jahrhundert integrierte. In den darauffolgenden Jahren wurde der Landschaftspark durch die Stiftung Schloss Dyck permanent weiterentwickelt. Allerdings sei das mit Wegachsen strukturierte Dycker Feld etwas aus dem Fokus geraten. „Im Jahr 2020 wird der Schlosspark Dyck 200 Jahre alt und dies ist ein guter Grund, von hier aus zurück in die Zukunft zu blicken und dabei den Privatgarten fachkundig in den Fokus zu nehmen", so Bernd Franzen, einer der Initiatoren der Gartenakademie Dycker Feld.

Internationales Gartensymposium als erste große Veranstaltung 2020

Für den 17. und 18. April 2020 ist als erste große Veranstaltung ein Internationales Gartensymposium im Dycker Feld unter dem Titel „Zurück in die Zukunft" geplant. Dieses greife die 200 Jahre alte Dycker Tradition auf und richte sich an Landschaftsarchitekten und Landschaftsgärtner, die sich in ihrer Pflanzenverwendung inspirieren lassen wollen. Die Referentenliste des Symposiums ist international, lang und handverlesen. Die kreative Zusammensetzung der internationalen Referenten verspriche laut einer Mitteilung der Veranstalter gute Unterhaltung, viel Inspiration und neue Impulse. Ziel sei es dabei auch, über seinen Tellerrand zu schauen und gemeinsam Antworten auf aktuelle Fragen der Landschaftsarchitektur zu finden. Die Teilnehmerzahl ist aufgrund des Ortes begrenzt. Weitere Informationen zum Symposium sowie die Gelegenheit zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage der Gartenakademie Dycker Feld.