Grüne Branche

Interview: „Jeder gärtnert anders“

, erstellt von

Was tun, wenn der Firmenleiter plötzlich durch Krankheit oder Unfall ausfällt und der weitere Betriebsablauf nicht reibungslos sichergestellt ist? Für solche Fälle bietet der Gartenbauhilfsdienst (GHD) in Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland eine Lösung. Der GHD unterstützt die Unternehmen in ihrer Notlage und stellt Betriebshelfer zur Aufrechterhaltung der Produktion. Die TASPO sprach mit Gärtnermeister und Betriebshelfer Siem Schröder über seine Arbeit und die damit verbundenen Herausforderungen.

Siem Schröder ist einer der Gärtner, der im Rahmen des Gartenbauhilfsdienstes (GHD) Betriebe in Rheinland-Pfalz, Hessen und im Saarland unterstützt. Foto: privat

Wie kam es dazu, dass ein Gartenbauhilfsdienst gegründet wurde? Welche Idee steckt dahinter?

Der Gartenbauhilfsdienst wurde 1987 gegründet. Die Idee war, Unternehmer, die durch Krankheit etc. nicht mehr in der Lage waren, ihren eigenen Betrieb zu führen, zu unterstützen und wirtschaftliche Nachteile zu vermeiden. In den Anfangsjahren war es auch noch möglich, beim Tod des Unternehmers ein ganzes Jahr Betriebshilfe zu leisten, um den Betrieb eventuell zu erhalten.

Wie reagieren die Mitarbeiter auf den kurzzeitigen Austausch, zum Beispiel des Geschäftsführers? Kommt es hier zu Schwierigkeiten?

Der Betriebsleiter lässt sich nicht „austauschen”. Als Betriebshelfer kann ich ihn nicht ersetzen. Ich kann lediglich dafür sorgen, dass es seinen Pflanzen gut geht, solange er sich nicht selbst darum kümmern kann. So hat er eine Sorge weniger.

Was macht die Arbeit als Gärtner im Rahmen des Gartenbauhilfsdienstes so besonders für Sie?

Mit den Mitarbeitern gibt es keine Schwierigkeiten. Ich integriere mich in die Belegschaft, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Das Besondere an meiner Arbeit beim GHD ist die Abwechslung. Alle paar Wochen arbeite ich in einem anderen Betrieb und mit anderen Menschen. Es wird zwar überall mit Wasser gegossen, aber jeder Gärtner tickt beziehungsweise gärtnert ein wenig anders. Das ist das Interessante an meiner Arbeit.

Weitere Informationen über Siem Schröder und seine Arbeit für den Gartenbauhilfsdienst (GHD) lesen Sie in der TASPO 25/2018, die am 22. Juni erscheint.