Grüne Branche

Interview: Wie Zamy ein neues Zuhause sucht

, erstellt von

Zamy ist eines der „Gesichter“ der Kampagne „Natürlich schöne Augenblicke mit Blumen und Pflanzen“. Aktuell reist die Zimmerpflanze quer durch die Republik – von WG zu WG. TASPO Online sprach mit dem Projektleiter des Grünen Medienhauses, Michael Legrand, über Beweggründe, Durchführung und Erfolg der Social Media-Aktion.

So wird die Zimmerpflanze zum Mitbewohner: Zamy und seine WG-Kollegen genießen einen Wellness-Abend. Foto: Natürlich schöne Augenblicke

Wie kam es zu der Idee, eine Pflanze zum WG-Bewohner zu machen und ihre „Erlebnisse“ über Social Media zu dokumentieren?

Blumen und Pflanzen können zu liebgewonnenen, langjährigen Mitbewohnern werden, wenn sie erst einmal eingezogen sind. Vor allem junge Menschen haben oftmals nur wenige Berührungspunkte mit Pflanzen. Die Social Media-Aktion zielt darauf ab, jungen Menschen wieder mehr Zugang zu Pflanzen und Blumen zu vermitteln und ihnen hierdurch schöne natürliche Augenblicke zu bescheren. Da junge Menschen oftmals nach Ende der Schulzeit, zu Beginn ihrer Karriere in Wohngemeinschaften leben, haben wir eine Aktion ins Leben gerufen, die auf die 18 bis 35-Jährigen in WGs lebenden jungen Menschen abzielt. Hierfür haben wir eine Pflanze Namens „Zamy“ auf die Suche nach einem neuen Zuhause geschickt.

Der Aufruf hat in kürzester Zeit eine enorme organische Reichweite in Facebook-Community erzielt und einen hohen öffentlichen Zuspruch erhalten. Auch die Qualität der Bewerbungen war, trotz der relativ hohen Anforderungen die es zu erfüllen galt, bemerkenswert und wurde von Kreativität und viel Liebe zum Detail geprägt. Hierdurch war das Auswählen der WGs, die Zamy zum Probewohnen bei sich einziehen lassen durften, alles andere als einfach. Letztlich musste sich Zamy jedoch für vier WGs entscheiden. Nun liegt es an der Community zu entscheiden, welche Wohngemeinschaft er ab Dezember final sein neues Zuhause nennen darf.

Ist es Absicht, dass „Zamy“ fast schon menschliche Züge annimmt?

Die Kampagne Natürlich schöne Augenblicke rückt den emotionalen Mehrwert von Pflanzen und Blumen in den Mittelpunkt, weshalb wir Zamy personalisiert und ihm ein „Gesicht“ gegeben haben. Hierdurch soll eine emotionale Bindung zur Pflanze aufgebaut werden. Anhand der Qualität der Einsendungen ist zu erkennen, dass dieses Konzept funktioniert.

Wie läuft der logistische Prozess hinter der Social Media-Aktion ab?

Zamy wurde von der durchführenden Agentur im Handel eingekauft und anschließend in einer als Übersee-Koffer gestalteten Box per Post an die entsprechenden WGs verschickt. Gestartet hat er seine Reise in Essen, bevor es dann über Bremen und Heidelberg weiter zur letzten Station nach Trier ging. Nach jeweils einer Woche wurde er von einem Paketdienst abgeholt und erneut auf den Weg gebracht. Die WGs sind für das Dokumentieren ihrer Erlebnisse mit Zamy eigenständig verantwortlich und senden entsprechendes Bild- und Videomaterial ein.

Wie würden Sie den Verlauf und die Resonanz der Aktion bisher bewerten? Dürfen wir ähnliche Aktionen in Zukunft erwarten?

Die Resonanz der Aktion ist großartig. Wir haben tolle emotionale, sehr kreative und inspirierende Einsendungen erhalten die zeigen, wieviel Freude die WGs am Umgang mit Pflanzen und Blumen empfinden. Genau das war unser Ziel. Auch zukünftig wird es Social Media-Aktionen im Rahmen der Natürlich schöne Augenblicke-Kampagne geben, die auf eine jüngere Zielgruppe ausgerichtet sind.

 

Bildergalerie: Zamy und seine Freunde