Grüne Branche

Investitionsoffensive der EU: Infrastruktur soll verbessert werden

315 Milliarden Euro aus privaten und öffentlichen Investitionen sollen im Rahmen der Investitionsoffensive der EU-Kommission von 2015 bis 2017 in verschiedene „sinnvolle“ Projekte fließen. Kommisionspräsident Claude Juncker zufolge soll das Geld in den Ausbau der Infrastruktur und Verkehrsinfrastrukturen wandern.

315 Milliarden Euro sollen unter anderem in den Ausbau der Verkehrswege und des Breitbandnetzes fließen. Foto: Screenshot

Dabei wird in der offiziellen Meldung der Kommission besonders betont, dass die Mittel lediglich für „tragfähige Projekte mit echtem Mehrwert für die europäische soziale Marktwirtschaft“ aufgewendet werden sollen.

Die anvisierten Projektgebiete auf einen Blick:

  • strategische Infrastrukturen (Investitionen in Projekte in den Bereichen Digital-  und Energiewirtschaft im Sinne der einschlägigen EU-Politik)
  • Verkehrsinfrastrukturen in Industriezentren, Bildung und Berufsbildung, Forschung und Innovation;
  • Investitionen zur Verbesserung der Beschäftigungsperspektiven, insbesondere Maßnahmen für KMU und zur Förderung der Jugendbeschäftigung
  • ökologisch nachhaltige Projekte
  • Innovation, Forschung & Entwicklung


„Das Investitionsprogramm beinhaltet eine intelligente Mobilisierung öffentlicher und privater Finanzierungsquellen, bei der jeder Euro an öffentlichen Geldern dazu genutzt wird, zusätzliche private Investitionen zu erzielen, ohne dabei neue Schulden zu machen“, heißt es in der Erklärung der Kommission weiter.

Eine Liste von Projekten, die in den kommenden drei Jahren realisiert werden könnte, liegt bereits vor und kann hier eingesehen werden. (cm)