Grüne Branche

IPM 2014: umfangreiches Angebot auch für GaLaBauer

Schaut man sich den Hallenplan der IPM 2014 an, wird es ganz deutlich: Die Pflanze steht im Mittelpunkt der Weltleitmesse, die vom 28. bis 31. Januar ihre Tore öffnet. Neun Hallen sind „grün“ gekennzeichnet. Einer der größten Anziehungspunkte für Garten- und Landschaftsbauer, die nach Aussage des Veranstalters die zweitgrößte Besuchergruppe stellen, dürfte wohl die Halle 11 sein, in der sich die Baumschulen konzentrieren. 

Das Gehölzangebot aus deutschen Landen konzentriert sich der Baumschulhalle 11. Foto: Rainer Schimm/Messe Essen

Etliche Baumschulen präsentieren Neuheiten, die auch das Interesse des privaten Gartenbesitzers wecken dürften und vom GaLaBauer direkt geordert und gepflanzt werden können. Beispielsweise neue Obstsorten, etwa von Zwetschgen, Bayernfeigen, Goji-Beeren, winterharte Mini-Kiwis, Johannisbeeren, Säulen-Holunder oder Äpfel und Süßkirschen.

Auch unter den Ziergehölzen gibt es reizvolle Neuheiten, die sich durch besondere Eigenschaften empfehlen: Frucht- oder Blattschmuck, den Duft, die Rinde oder Früchte, die sich verarbeiten lassen.

Rosen gehören zu den besonders beliebten Gartenpflanzen, die durch immer wieder neue Sorten von sich Reden machen. Auch hier gibt es neue Sorten und Gruppen. Zu den besonderen Exponaten gehören Baumfarne, lebhaft farbige Koniferen sowie XXL-Gehölze. Über 430 internationale Baumschulen und Anbieter von Stauden präsentieren sich insgesamt auf der IPM. In der Halle 6 sind italienische Baumschulen konzentriert.

Ausländische Aussteller findet man häufig auf Gemeinschaftsständen. Einen Teil der Halle 8 belegt der türkische Gemeinschaftsstand. In der Halle 9 befindet sich der spanische und polnische Gemeinschaftsstand. Neu ist hier ein portugiesischer Gemeinschaftsstand von der Algarve. Ungarn, England und Frankreich zeigen ihr Angebot in der Halle 10. Die Niederländer und Belgier präsentieren sich in Halle 12, wo es ebenfalls einen zweiten, 100 Quadratmeter großen Stand der Spanier mit über vier Meter hohen Pflanzen gibt.

Weitere für den GaLaBau relevante Produktgruppen wie etwa Arbeitssicherheit, Pflanzkübel, Gartenfiguren und Sichtschutzwände werden dem Bereich Ausstattung zugeordnet und sind im gesamten Ausstellungsgelände zu finden. Interessante Neuentwicklungen gibt es auch im Bereich Dünger und Pflanzenschutz und hier vor allem bei den Nützlingen.

Pflanzliche Neuzüchtungen haben ihre Premiere in der Öffentlichkeit beim Neuheitenschaufenster, darunter auch Beet- und Balkonpflanzen, Schnittblumen, Stauden, Gehölze sowie Kübelpflanzen. Die jeweils attraktivste Pflanze jeder Kategorie wird zur „IPM Neuheit 2014“ gekürt und am Eröffnungstag in der Halle 1A präsentiert. Das IPM-Neuheitenschaufenster wird gemeinsam vom Zentralverband Gartenbau (ZVG) und der Messe Essen GmbH ausgerichtet.

Neben der einmaligen Pflanzenvielfalt hält die IPM ein umfangreiches Informations-, Beratungs- und Produktangebot bereit. Unter dem Motto „Grüne Stadtentwicklung in Zeiten des Wandels… und knappen Haushalten“ bietet die IPM in Kooperation mit der Stiftung „Die Grüne Stadt“ erstmals am Messe-Mittwoch, 29. Januar, eine hochkarätige und exklusive Informationsveranstaltung für GaLaBauer an.

Über ihr Ausbildungs- und Weiterbildungsangebot informieren im Infocenter Gartenbau in der Green City, Halle 1A, mehr als 40 Verbände, Institutionen und Schulen. Die Gartenbau- Unternehmens- Beratungsgesellschaft mbH (GUB) berät an allen Messetagen Gartenbaubetriebe aller Sparten in betriebswirtschaftlichen Fragen. (ipm/jen)