Grüne Branche

IPM 2015: Gartenbau-Branche legt Grundstein für breit angelegte Image-Kampagne

Der Zentralverband Gartenbau (ZVG), der Einheitserde-Werksverband, Landgard, die Vereinigung Deutscher Blumengroßmärkte, die Gartenbauversicherung und die Messe Essen haben im Rahmen der IPM bekannt gegeben, sich gemeinsam für eine Steigerung der Wertschätzung der Produkte und Dienstleistungen der Gartenbau-Branche einzusetzen. 

Startfinanzierung für breit angelegte Image-Kampagne zugesagt

Bestandteil der Partnerschaft ist demzufolge, dass der ZVG und seine Partner die finanziellen Mittel für eine Öffentlichkeitskampagne für Blumen und Pflanzen bereitstellen werden. Durch die Zusage der Startfinanzierung kann nun eine breit angelegte Image-Kampagne umgesetzt werden.

„Wir übernehmen Verantwortung und lassen Worten Taten folgen“, so ZVG-Präsident-Mertz. „Wir sind sicher, dass dieser Vorstoß auch weitere Partner animieren wird, sich an der Kampagne zu beteiligen“, so Mertz weiter.

Verbraucher nehmen Werbung für Blumen und Pflanzen bislang kaum wahr

Während der Eröffnungsfeier zur IPM am Dienstag hatte Mertz noch einmal darauf hingewiesen, dass Gartenbau-Produkte beim Verbraucher nicht die Wertschätzung erfahren, die sie verdienen. Laut den ersten Ergebnissen einer vom ZVG in Auftrag gegebenen repräsentativen Marktstudie wäre lediglich eine oberflächliche Sympathie für die Produkte vorhanden. Werbung für Blumen und Zierpflanzen wird demnach so gut wie gar nicht wahrgenommen.

Dr. Robert Kloos, Staatssekretär im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), hatte bei der Eröffnung der IPM am Dienstag ebenfalls eine höhere Wertschätzung der Verbraucher für Produkte des Gartenbaus eingefordert. (ts/zvg)