Grüne Branche

IPM 2016: Substratlinie Eurohum reaktiviert

, erstellt von

Der Einheitserde Werkverband feiert zur IPM 2016 die Reaktivierung der Produktlinie Eurohum. Die Linie vereint alle Substrate mit Holzfaseranteil und war aufgrund der veränderten Markt- und Gesetzeslage nach über 20 Jahren 2010 vom Markt genommen worden.

Die Profisubstratlinie Eurohum ist nun wieder erhältlich. Foto: Einheitserde Werkverband

Versorgung durch Holz aus der Region, eigene Holzfaseranlage

Im Gegensatz zu 2010 habe der Einheitserde Werkverband nun die sichere Versorgung durch Holz aus der Region sichergestellt und zusätzlich eine eigene Holzfaseranlage schaffen können. In wenigen Kilometern Entfernung vom Einheitserdewerk Patzer stehen dem Werkverband bei einem regionalen Hersteller von Holzpaletten Holzhackschnitzel in gesicherter, ausreichender Menge und in passender Qualität zur Verfügung. Sie werden seit 2014 in einer eigenen Anlage zu stickstoffstabilen Eurohum-Fasern verarbeitet.

Eine weitere Besonderheit der Anlage, neben der N-Stabilisierung der Holzfasern, ist die Möglichkeit der Absiebung feiner und grober Fraktionen. Für den professionellen ist überwiegend die grobe Fraktion ausschlaggebend, die feine Eurohum-Faser hingegen findet sich in Substraten für den Hobbybereich. 

Eurohum-Fasern: Stabil, Drainagefähig, Luftdurchlässig

Laut Einheitserden Werkverband verbessern Eurohum-Fasern die Strukturstabilität, die Drainagefähigkeit sowie die Wiederbenetzbarkeit. Zudem fördern sie durch eine wesentlich bessere Luftzufuhr die Luftzirkulation im Substrat. Das geringere Gewicht der Profierde schlagt sich außerdem in geringeren Kosten für Kraftstoff und Transport nieder.

Die Profisubstrate können entweder als lose Ware, im Big Bag, Jumbo Bale Großgebinde oder als Sackware 70 Liter geliefert werden.

Weitere Infos erteilt der Einheitserden Werkverband währen der IPM in Halle 3, an Stand 3C57, oder bietet auch die Webseite des Werkverbands.