Grüne Branche

IPM will Schnittblumen stärker ins Licht rücken

Gut gerüstet für die Jubiläumsfeier im kommenden Jahr sieht sich die IPM 2007. Sowohl im Bereich Pflanzen als auch im Bereich Technik wird es nach Aussagen von Sabina Dillen, Bereichsleiterin Messe und Ausstellungen der Messe Essen, nach dem derzeitigen Stand der Dinge Zuwächse zum 25-jährigen Jubiläum geben.

Als erfreulich wertet sie zudem, dass es auch in dem Bereich Floristenbedarf nach einer Schwächephase in den vergangenen Jahren wieder bergauf geht. Im Technik-Bereich der Internationalen Pflanzenmesse in Essen (IPM) mache sich vor allem das Interesse an alternativen Energiequellen bemerkbar. Hier ist es nach Angaben von Dillen gelungen, einige neue Aussteller im Bereich der Heiztechnik zu gewinnen. Hinzu komme das nach wie vor große Interesse der Besucher an energiesparenden Maßnahmen.

Im Bereich der Pflanzen gilt das besondere Augenmerk dem Schnittblumenangebot. Hier habe die IPM in den vergangenen Jahren noch Wachstumspotenzial gesehen und ihre Bemühungen verstärkt. Diese zeigten nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit dem Verband des Deutschen Blumen-, Groß- und Importhandels (BGI) jetzt Erfolge. Dessen Hauptgeschäftsführer Henning Möller sieht dafür mehrere Gründe.

Zum einen gebe es deutliche Veränderungen bei den Herkunftsländern der Schnittblumen. "Inzwischen kommen über 30 Prozent aus Drittländern, die zunehmend andere Wege als über Holland suchen." Das schwäche die starke Dominanz holländischer Importeure. Die IPM entwickele sich für diese Länder zu einer interessanten Handelsplattform.

Deshalb sei der BGI seit ungefähr zehn Jahren dabei, zusammen mit der IPM und verschiedenen Partnern aus Südamerika und Afrika der Schnittblume auf der IPM ein eigenständiges Gesicht zu geben. Diese Strategie habe sich als richtig erwiesen, zumal Messen in Holland zunehmend an Bedeutung verlören, die Exporteure nicht mehr genügend Kunden dort anträfen.

Die IPM biete sich nicht nur in Essen, sondern auch in China oder Dubai als ein vernünftiger strategischer Partner an. Gerade mit Blick auf die Verlagerung der Warenströme in Richtung China, Ostasien und Osteuropa habe die Messe Essen mit ihren neugeschaffenen Angeboten in Dubai und Foshan - die Messe läuft zurzeit zum zweiten Mal - einen wertvollen Beitrag geleistet.

Auch für das Jahr 2007 rechnet die IPM mit weiteren Zuwächsen bei Ausstellern aus dem Ausland. Sabina Dillen hob die Beteilung von Spanien hervor, die im nächsten Jahr deutlich größer ausfallen wird.

Neu ist die Möglichkeit, das Ticket online bestellen und zu Hause ausdrucken zu können. Missbrauch will die Messe trotzdem nicht zulassen, die fachliche Legitimation an den Eingängen ist auch für das Online-Ticket nötig.