Grüne Branche

IVG: Deutschlands Industrie für den Gartenmarkt von der Euro-Krise bislang weitgehend verschont

Die Mitglieder des Industrieverbandes Garten (IVG) sind mit dem Verlauf des ersten Halbjahres zufrieden. Die weit überwiegende Zahl beurteilt den Geschäftsverlauf in der halbjährlichen Umfrage des IVG als immerhin zufriedenstellend. 17 Prozent werten ihn sogar als gut. Dies trotz der schlechten Witterung und im Vergleich zu einem weitgehend starken Frühjahr 2011. 

Die Firmen hatten bereits das erste Quartal positiv bewertet. In der aktuellen Umfrage schätzen etwa 64 Prozent der im IVG organisierten teils exportorientierten Hersteller die gesamtwirtschaftliche Lage in Deutschland als positiv ein. Weitere Ergebnisse der Umfrage: 50 Prozent bestätigen, dass ihre Geschäftslage im Vergleich zum Vorjahr zum ersten Halbjahr 2012 trotz der allgemein wirtschaftlich angespannten Lage in Europa stabil geblieben sei. Die Inlandsnachfrage verharrte für ein Drittel auf Vorjahresniveau, ein Drittel konnte allerdings sogar einen Anstieg gegenüber 2011 verzeichnen.

Ähnlich sah es bei der Auslandsnachfrage aus. Als saisonüblich bezeichneten die meisten Firmen die Auftragslage und Auslastung der Produktionskapazitäten. Bedingt durch den Saisonschwerpunkt im ersten Halbjahr rechnen zwischen 75 und 86 Prozent der Unternehmen für das zweite Halbjahr bei der Inlands- und Auslandsnachfrage nicht mit Veränderungen.
Johannes Welsch, Geschäftsführer: „Natürlich blicken die Industrieunternehmen weiterhin aufmerksam auf die Staatsschuldenkrise in Europa und die Auswirkungen auf Zinssatz und Finanzierungen.“ Entscheidend im zweiten Halbjahr werde nach Einschätzung der Unternehmen auch der Einfluss möglicherweise steigernder Energiepreise auf Rohstoffe, Fertigung und Logistik sein. Währungsrisiken belasteten den Außenhandel mit China und den USA.

In Summe bestätigen die Ergebnisse der Abfrage, so Welsch, dass Deutschlands Industrie für den Gartenmarkt bis dato von den ärgsten Auswirkungen der Euro-Krise verschont geblieben sei. Auch die schwächelnde Nachfrage aus anderen europäischen Staaten sei bisher kaum zu spüren gewesen. (ivg)