Grüne Branche

IVG sagt Deutschen Torf- und Humustag ab

, erstellt von

Der Industrieverband Garten (IVG) habe sich nach reichlicher Überlegung dazu entschlossen, den diesjährigen Deutschen Torf- und Humustag (DTHT) aufgrund der Einschränkungen durch die grassierende Corona-Pandemie abzusagen.

In diesem Jahr wird es keinen DTHT geben, wie der IVG mitteilte, muss die Veranstaltung entfallen. Foto: IVG

„Eine der wichtigsten Veranstaltungen für die deutsche und internationale Erdenindustrie“

Zunächst hatte man noch bekannt gegeben, die Veranstaltung trotz der Corona-Einschränkungen mit neuem Vortragskonzept stattfinden zu lassen.  Geplant war die Veranstaltung in Bad Zwischenahn für den 29. Oktober, doch nun entschied sich der IVG doch gegen eine Durchführung des DTHT. „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, da der DTHT eine der wichtigsten Veranstaltungen für die deutsche und internationale Erdenindustrie ist“, sagt Anna Hackstein, Geschäftsführerin des IVG.

Strenge Hygienevorschriften sorgen für Absage

Allen Planungen zum Trotz sorgten nun die strengen Hygiene- und Abstandsvorschriften für die Absage des DTHT. „Doch aufgrund der strengen Hygienebestimmungen und der Abstandsregelungen wegen COVID-19 wäre eine Durchführung des DTHT im gewohnten Umfang nicht möglich gewesen.“ So hätten wichtige und für die Veranstaltung typische Programmpunkte sowie der Austausch unter den Besuchern gar nicht oder nur eingeschränkt stattfinden können. „Darüber hinaus möchten wir unsere Gäste keinem unnötigen Gesundheitsrisiko aussetzen“, begründet Hackstein die Absage weiter.

Neues Vortragskonzept mit Science Slam war geplant

Die Planungen für den DTHT liefen bereits auf Hochtouren und man hatte ein neues Konzept erarbeitet. Neben dem bekannten und bewährten Konzept mit fachkundigen Referenten sollte auch jungen Wissenschaftlern eine Plattform geboten werden, ihre neuen Ideen vorzustellen. Aktuelle Fragestellungen und Entwicklungstrends der Branche sollten aufgegriffen werden und die jungen Wissenschaftler sollten im Rahmen eines sogenannten Science Slam die Möglichkeit bekommen, in 10 bis 15 Minuten ihr Forschungsfeld innerhalb des Substratbereichs vorzustellen. Nach der Vortragsveranstaltung sollte der DTHT wie in jedem Jahr mit dem traditionellen Ammerländer Branchenabend im Spieker einen gemütlichen Abschluss mit regem Austausch zwischen den Teilnehmern einen geselligen Abschluss haben. Besonders hier machte CoOVID-19 nun einen Strich durch die Rechnung. Der nächste DTHT sei nun für Donnerstag, den 04. November 2021, in der Wandelhalle in Bad Zwischenahn.

Cookie-Popup anzeigen