Grüne Branche

JKI startet Umfrage zu Wetterextremen

, erstellt von

Um Landwirte oder Obstanbauer beraten zu können, womit in ihrer Region beim Thema Wetterextreme tatsächlich zu rechnen ist und welche vorbeugenden Maßnahmen möglich sind, braucht es zunächst eine wissenschaftliche Datenlage. Die will das Julius Kühn-Institut (JKI) jetzt erarbeiten.

Wetterextreme wie Starkregen oder Hagel nehmen zu. Foto: Gina Sanders/Fotolia

In einem vom Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) geförderten Verbundprojekt bittet das JKI die Produzenten von land-, obst- und gartenbaulichen Freilandkulturen in ganz Deutschland, sich bis Ende 2018 an einer Online-Umfrage zu beteiligen.

Ziel: System zum Extremwetter-Monitoring

Gemeinsam mit Partnern will das JKI ein EMRA genanntes System zum Extremwetter-Monitoring und zur Risikoabschätzung entwickeln. Die Web-Umfrage richtet sich an sämtliche Bereiche der Kulturpflanzenproduktion im Freiland.

Das Ausfüllen dauere rund fünf bis zehn Minuten. Alle Daten werden anonymisiert erfasst. Die Ergebnisse sollen nach Abschluss auf dem EMRA-Webportal veröffentlicht werden.