John Herbert für Lebenswerk ausgezeichnet

Veröffentlichungsdatum: , Sven Weschnowsky / TASPO Online

Der in Köln lebende Brite John W. Herbert wurde beim Global DIY Summit in Kopenhagen mit dem Lifetime Award ausgezeichnet. Foto: Screenshot/ Vimeo

Beim diesjährigen 22. Global DIY Summit in Kopenhagen wurde Branchenikone John Herbert für sein Lebenswerk mit dem DIY Lifetime Award ausgezeichnet. Am Sonntag, dem 19. Juni 2022 wird Herbert auch im Forum Garden Café zu Gast sein und im Gespräch mit Stefan Lohrberg, Director spoga+gafa, den Wandel des Grünen Handels der letzten Dekaden analysieren.

„Unvergleichlicher Beitrag zur Branche“

Der langjährige CEO des internationalen DIY-Verbandes EDRA/GHIN John W. Herbert erhielt beim diesjährigen Global DIY Summit im dänischen Kopenhagen den Global DIY Lifetime Award für sein Lebenswerk. Herbert nahm die Auszeichnung sichtlich gerührt vor rund 900 Teilnehmern vom aktuellen Edra-Präsidenten und Obi-CEO Sergio Giroldi in Empfang und sah sich minutenlangem Beifall gegenüber. „Johns Beitrag zur Branche ist unvergleichlich und ich schätze sein Engagement, die internationale Gemeinschaft der Heimwerker zusammenzubringen. Sie haben den Preis definitiv verdient“, betonte Giroldi in seiner Laudatio während des Galadinners des DIY Summits, welches erstmals wieder in Präsenz stattfand. „Ich fühle mich geehrt, diese große Auszeichnung bei der Wiedervereinigung der Branche zu erhalten, nachdem wir uns zwei schwierige Jahre lang nicht persönlich getroffen haben", sagte Herbert bereits im Vorfeld, als er davon erfuhr, dass sich die Vorstände der European DIY Retail Association (EDRA), der Home Improvement Manufacturers Association (HIMA) und des Global Home Improvement Network (GHIN) auf die Auszeichnung seines Lebenswerks einigten.

66 Jahre in der Einzelhandelsbranche

Erst im April 2021 feierte Herbert seinen 80. Geburtstag. Der in York geborene Brite ist sein 1956 im Einzelhandel tätig, seit 1983 widmete er sein Schaffen der Heimwerker- und DIY-Branche. Er lernte den Handel von der Pike auf und trat nach seiner Ausbildung zum Einzelhändler 1962 in die britische Armee ein und war in Deutschland stationiert. Der Einzelhandel ließ ihn allerdings nicht los, so dass er 1965 der Einzelhandelsorganisation der Armee als Versorgungsoffizier beitrat. Von 1975 bis 1977 leitete Herbert Supermärkte, die damals in Deutschland gerade erst aufkamen. 1977 kehrte er für zwei Jahre nach England zurück, um als Director des Handelsunternehmens Sainsbury’s den ersten Hypermarket im Vereinigten Königreich zu eröffnen und zu leiten. Aus familiären Gründen kehrte er aber schon 1979 wieder zurück nach Deutschland und übernahm hier Führungspositionen bei Marktkauf und Continent.

Maßgeblich an EDRA/ GHIN beteiligt

1983 folgte dann der Schritt in die DIY-Branche. Zunächst wurde Herbert Geschäftsführer bei der Carl Knauber GmbH & Co und entwickelte eine neue Generation von Hobby-, Heimwerker- und Gartenmärkten. Sein Schaffen blieb nicht unentdeckt, so dass er nach 17 Jahren bei Knauber zur Jahrtausendwende in die USA wechselte und bei der weltgrößten Baumarktgruppe Home Depot als Präsident tätig war. Zwei Jahre später ging es jedoch zurück nach Deutschland, wo er Geschäftsführer des BHB wurde. Auf seine Initiative wurde 2004 die Organisation EDRA gegründet, die wenig später um das Global Home Improvement Network (GHIN) ergänzt wurde.

Cookie-Popup anzeigen