Grüne Branche

Julius Kühn-Institut unter neuer Leitung

, erstellt von

Beförderung für Prof. Dr. Frank Ordon: Der bisherige Vizepräsident des Julius Kühn-Instituts (JKI) hat ab sofort die Leitung der Bundesforschungseinrichtung inne. Als neuer Präsident folgt er damit nahtlos auf den im November verabschiedeten Dr. Georg F.  Backhaus, der das JKI von 2008 bis 2018 leitete.

Der neue JKI-Präsident Prof. Dr. Frank Ordon (r.) bekam gestern in Berlin die Ernennungsurkunde von Dr. Hermann Onko Aeikens überreicht. Foto: JKI

Forschung zu Resistenz und Toleranz von Kulturpflanzen

International hervorgetan hat sich Prof. Ordon insbesondere durch seine Forschung zu den genetischen Grundlagen und der züchterischen Nutzung von Resistenz und Toleranz der Kulturpflanzen gegen biotische und abiotische Faktoren, wie etwa Krankheitserreger oder Trockenheit. Wie aktuell seine bisherigen Forschungen sind, wurde durch den vergangenen extrem trockenen Sommer noch einmal unterstrichen.

Seit der zum Jahresbeginn 2008 erfolgten Gründung des Julius Kühn-Instituts leitete Prof. Ordon das JKI-Fachinstitut für Resistenzforschung und Stresstoleranz. Bereits seit Ende 2002 war der studierte Agrarwissenschaftler außerdem Leiter des Instituts für Epidemiologie und Stresstoleranz in der Bundesanstalt für Züchtungsforschung, die 2008 ein Teil des JKI wurde.

Ordon in vielen Organisationen und Gremien aktiv

Darüber hinaus engagiert sich der wissenschaftlich sehr gut vernetzte Vater von zwei Töchtern seit Jahren in verschiedenen Gremien und Organisationen. So vertritt Ordon etwa das JKI im Direktorium des Wissenschaftscampus Halle und war in der DFG-Senatskommission „Agrarökosystemforschung“ tätig.

Im Forschungskomitee der internationalen Weizen Initiative (Wheat Initiative), die sich für die Verbesserung des Brotgetreides Weizen einsetzt, repräsentiert der 55-Jährige Deutschland für das Bundeslandwirtschaftsministerium. Seit 2014 ist Ordon Vorsitzender des Komitees, dessen Geschäftsstelle derzeit am JKI angesiedelt ist.

Zudem ist der gebürtige Hildesheimer Mitglied in mehreren internationalen und nationalen wissenschaftlichen Beiräten sowie Herausgeber beziehungsweise Mitglied im Redaktionsbeirat verschiedener internationaler Zeitschriften.

JKI größte Bundesforschungseinrichtung des BMEL

Die Ernennungsurkunde zum neuen Präsidenten des Julius Kühn-Instituts bekam Prof. Ordon gestern in Berlin persönlich vom Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), Dr. Hermann Onko Aeikens, überreicht.

Mit seinen insgesamt rund 1.200 Mitarbeitern in 17 Fachinstituten an zehn Standorten – unter anderem in Quedlinburg, Berlin, Braunschweig, Darmstadt und Dossenheim – ist das Julius Kühn-Institut die größte zum Bundeslandwirtschaftsministerium gehörende Bundesforschungseinrichtung.