Grüne Branche

Jungpflanzen: neuartige Beleuchtungssteuerung

, erstellt von

Bei der Anzucht von Jungpflanzen unterschiedlicher Arten und zur präzisen lichttechnischen Nachbildung bestimmter Tageszeiten oder Klimazonen setzt das Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben jetzt auf eine innovative Beleuchtungssteuerung.

Patentierte Dimmlight-Steuerung behebt Züchterproblem

Das in Sachsen-Anhalt ansässige, bei Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung international führende Institut installierte dazu im Frühjahr in einem Phytokammernhaus eine patentierte Dimmlight-Steuerung. Die nachrüstbare, nur schuhkartongroße Technik behebt nach Angaben des IPK Gatersleben ein wiederkehrendes Problem der Züchter.

Kam es bei der früher durch Spannungsabsenkung oder An- und Abschalten ganzer Leuchtengruppen geregelten Beleuchtung häufig zu Lichtspitzen sowie -einbrüchen, schließt die neue Technik laut IPK derartige Störungen aus und sichert damit eine exakte, stufenlos regelbare Beleuchtung solcher Kammern mit beliebig vielen Hochdruckentladungslampen.

Dimm-Technik mehrfach preisgekrönt

Nach neun Monaten Praxisbetrieb äußerte sich Dr. Johannes Heilmann, Administrativer Leiter des IPK, anerkennend zu Wirkung und Verlässlichkeit der Dimmlight-Steuerung. Diese arbeitet nach seinen Worten von Beginn an störungsfrei und lasse keine unerwünschten Licht-Peaks oder anderen Beeinträchtigungen mehr zu. Zugleich würden damit die Leuchtmittel geschont und ihre Lebenserwartung verlängert.

Die mehrfach preisgekrönte Dimm-Technik der KD Elektroniksysteme (Zerbst/Sachsen-Anhalt) ist für alle Hochdruckentladungslampen mit induktiven Vorschaltgeräten geeignet. Sie war zunächst entwickelt worden, um kommunale Straßenbeleuchtung bedarfsabhängig zu regeln. Damit können Städte und Gemeinden Energieverbrauch, -kosten sowie die Lichtverschmutzung sofort und dauerhaft etwa halbieren.