Grüne Branche

Kammer Rheinland-Pfalz: Folien auf Feldern sicher verankern

Die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz verweist auf eine Warnung des für weite Bereiche des Landes zuständigen Stromversorgers RWE, wonach sich Abdeckplanen durch Windböen aufgewirbelt vom Boden lösen können. Aufgrund der Feldvorbereitungen im Obst- und Gemüsebau werden derzeit wieder großflächig Planen ausgebreitet, die keimende Pflanzen vor niedrigen Nachttemperaturen schützen und die schon kräftige Sonne in vegetationsfördernde Wärme umwandelt.

Um Schäden zu vermeiden und in der Folge Ersatzforderungen der Stromunternehmen, empfiehlt die Kammer, Abdeckplanen immer sicher zu verankern, so dass sie auch bei starkem oder böigem Wind da bleiben, wo sie hin gehören. Erst ab Windstärke 8 handelt es sich um einen Sturm und somit um höhere Gewalt, so die Gartenbau-Berufsgenossenschaft.

Vom Wind aufgetriebene Planen können sich bekanntermaßen um Stromleitungen wickeln und für großflächige Stromausfälle sorgen. In den vergangenen Jahren gab es zum Teil erhebliche Störungen in der Stromversorgung, die durch Erdbeer- oder Spargelplanen in Stromleitungen verursacht wurden. Solche Stromstörungen, so die Kammer, ziehen in der Regel Schadenersatzforderungen nach sich, mit denen der Betrieb konfrontiert wird, von dessen Feld die verirrte Plane stammt. Bei einem entstandenen Schaden, teilt die Gartenbau-Berufsgenossenschaft mit, wird von Fall zu Fall geprüft, wie es zu dem Schaden kommen konnte und ob der Versicherungsnehmer die Planen und Folien sachgemäß befestigt hatte. Mit präventiven Sicherungsmaßnahmen kann am besten verhindert werden, dass sich überhaupt Planen und Folien lösen.