Grüne Branche

Keine Bebauung auf früherem Friedhof

Das Gelände eines ehemaligen jüdischen Friedhofs darf nicht bebaut werden. Das entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz am 12. Mai in Koblenz (Aktenzeichen: 1 C 10846/13.OVG). Ein Normenkontrollantrag eines Grundstückseigentümers gegen den Bebauungsplan der Ortsgemeinde Wallertheim im Landkreis Alzey-Worms, der sein auf dem Gelände eines ehemaligen jüdischen Friedhofs gelegenes Grundstück als „öffentliche Grünfläche, Zweckbestimmung Friedhof“ ausweist, wurde damit abgelehnt.
Das Gericht verwies unter anderem auf die im jüdischen Glauben verankerte ewige Totenruhe.