Grüne Branche

Klasmann-Deilmann: Im Geschäftsjahr 2005 erneut zugelegt

Die Klasmann-Deilmann-Gruppe (49744 Groß Hesepe) hat auch im Geschäftsjahr 2005 trotz des sich regional verändernden Marktumfeldes erneut zugelegt. Rohstoffgewinnung und Produktion von Substraten wurden ausgeweitet. Mit Blick auf die langfristig ausgerich-tete Strategie tätigte die Grup-pe laut ihrer Presseinforma-tion weitreichende Investitionen.

Die Produktionsmenge an Kultursubstraten und Blumenerden erhöhte sich im vergangenen Jahr auf drei Millionen Kubikmeter. Zu dem auf 122 Millionen Euro gestiegenen konsolidierten Gruppenumsatz trugen im Wesentlichen Zuwächse im Kerngeschäft Kultursubstrate und Erden bei, die den planmäßigen Rückgang in anderen Geschäftsfeldern überkompensierten. Die Zahl der Beschäftigten liege jetzt bei rund 1000 Mitarbeitern im In- und Ausland. Mit über 20 Auszubildenden in den deutschen Standorten bot Klasmann-Deilmann nach eigenen Angaben erneut vielen jungen Menschen eine qualifizierte und attraktive Ausbildung in technischen, kaufmännischen und IT-Berufen. Geschäftsführer Dr. Norbert Siebels kommentierte den Geschäftsverlauf 2005: "Für das gute Ergebnis mussten wir uns angesichts der erschwerten Rahmenbedingungen noch mehr ins Zeug legen." Zugleich verwies er auf die getätigten Investitionen: "Klasmann-Deilmann will als Marktführer unseren Kunden dauerhaft die von uns gewohnte hohe Produktqualität gewährleisten. Vor diesem Hintergrund haben wir in 2005 sowohl unsere Rohstoff-reserven beträchtlich ausgebaut als auch in die Modernisierung unserer Fabriken investiert." So wurde in Irland eine neue Substratfabrik errichtet, die Produktionskapazitäten in den Niederlanden werden ausgeweitet. In Litauen wurde mit der vollständigen Neuausrüstung einer der Produktionsstätten begonnen; vergleichbare Projekte in Deutschland sind bereits abgeschlossen. Überdies übernahm Klasmann-Deilmann drei zusätzliche Gewinnungsbetriebe in Litauen und erwarb zuletzt in Belgien zwei Produktions- und Vertriebsgesellschaften.