Grüne Branche

Klaus Kölle mit Staufermedaille ausgezeichnet

Klaus Kölle (Heilbronn) wurde am 8. April mit der Staufermedaille ausgezeichnet. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg würdigte damit seine herausragenden Leistungen, außergewöhnliches Engagement und besondere Verdienste um die baden-württembergische Wirtschaft. 

Kölle war von 1984 bis 2006 Hauptgeschäftsführer der Pflanzen-Kölle Gartencenter GmbH & Co. KG mit Sitz in Heilbronn. Während dieser Zeit wurden unter anderem sieben Gartencenter in Berlin, München und Fellbach eröffnet und die Baumschule in Heilbronn modernisiert. Außerdem wurde unter Kölles Geschäftsführung der Heilbronner Firmensitz vom Jägerhaus an den Standort Neckargarten verlegt.

Darüber hinaus engagiert sich Kölle unter anderem für das soziale Projekt „Südstadtkids“ und setzte sich für in die Gesellschaft integrierte Flüchtlinge ein, die von Abschiebung bedroht waren. „Gesellschaftsverantwortliches und soziales Handeln haben Ihren beruflichen und persönlichen Weg bestimmt“, so Ingo Rust, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, anlässlich der Übergabe der Staufermedaille im Heilbronner Rathaus. „Mit viel Engagement haben Sie sich in vorbildlicher Weise für die Unterstützung von benachteiligten Kindern und die Integration verdient gemacht.“

Die Staufermedaille ist eine besondere, persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und geht zurück auf die große Staufer-Ausstellung im Jahr 1977. (ts)