Grüne Branche

Klimawandelbäume für die Stadt im Fokus

, erstellt von

Eine Auswahl ihres Klimabaum-Sortiments zeigt die Baumschule Lorenz von Ehren auf der IPM.

Es gibt verschiedene Baumarten und -sorten, die in der Stadt gedeihen und gegen die Auswirkungen des Klimawandels helfen. Foto: Baumschule Lorenz von Ehren

Stadtbäume helfen gegen Hitze und Trockenheit

30 Grad und wärmer und kaum Regen über Wochen, ja schon Monate und die Bewohner der Städte stöhnten. Stöhnten im vergangenen Sommer ob und wegen der Hitze, wegen mangelndem Schatten, staubiger Luft. Alles zusammen nur einige der negativen Folgen eines ungewöhnlich heißen und trockenen Sommers.

Dass das so ist, ist leider auch ein von Kommunen und Städten selbst gemachtes Leid, denn über viele Jahre wurde betoniert und asphaltiert, sagt Bernhard von Ehren, geschäftsführender Gesellschafter der in Hamburg ansässigen Baumschule Lorenz von Ehren. „Dabei könnte es so einfach sein, denn es gibt genug Bäume, die in der Stadt gedeihen und die helfen.“

Arten und Sorten für den innerstädtischen Bereich

Die Baumschule fokussiert sich in ihrem Messeauftritt auf der IPM (Halle 7, Stand 7E31) ganz auf diese Klimawandelbäume – Bäume, die nach Ansicht der Baumschule am besten klimawandeltauglich sind. Dazu gibt es viele Informationen und Zeit für Gespräche, so das Unternehmen.

„Die Bäume für den innerstädtischen Bereich, oder Stadtbäume, wie wir sie nennen, sind Gattungen, Arten und Sorten aus anderen Regionen und Klimazonen, die wir unter den heutigen Gesichtspunkten des Klimawandels auf ihre zukünftige Tauglichkeit in unseren Städten beobachten“, erklärt von Ehren.

Baumschule mit eigenem Klimabaumhain

In einem eigens angelegten 0,5 Hektar großen Klimabaumhain auf ihrem Gelände in Hamburg hat die Baumschule vor einigen Jahren 61 als klimawandeltauglich eingestufte Baumarten gepflanzt und hält sie unter ständigem Monitoring, um ihre Entwicklung über viele Jahre zu begleiten.