Grüne Branche

Kongress: Essbare Stadt Andernach

„Urban Green Card – die Essbare Stadt Andernach“, lautet das Thema eines Kongresses am 13. und 14. Juni 2013 in Andernach. Die „Essbare Stadt Andernach“ hat in den vergangenen Jahren bereits eine Vielzahl von Erfahrungen gesammelt und Konzepte der urbanen Landwirtschaft in ein nachhaltiges Grundkonzept der städtischen Grünraumplanung integriert. Die Resonanz dieser neuen Wege war enorm. 

Ziel des Kongresses ist ein Erfahrungsaustausch mit Vertretern anderer Städte und Gemeinden, von Vereinen, Gartenbaubetrieben und Privatpersonen und die Diskussion über die Möglichkeiten, solche Konzepte auf andere Städte und Gemeinden zu übertragen.

Dabei geht es um solche Fragen: Wie sind Konzepte der Urbanen Landwirtschaft zu organisieren? Wie können innovative Maßnahmen im öffentlichen Raum in die meist angespannten Haushaltssituationen eingepasst werden? Wie wird sich die Urbane Landwirtschaft weiter entwickeln? Welche Akteure können hier zielführend mit eingebunden werden? Welche Flächen- und Ressourcenpotenziale können ausgeschöpft werden? Wie sieht die Zukunft des öffentlichen Grüns aus?

Unter der Moderation von Heike Boomgaarden halten verschiedene Fachleute Vorträge und Impulsreferate zu den unterschiedlichsten Themen. Exkursionen am Donnerstagnachmittag ergänzen die Vorträge.

Tagungsort: Mittelrheinhalle, Konrad-Adenauer-Allee 1, 56626 Andernach. Anmeldungen bis 15. Mai 2013 an: Andernach.net GmbH, Konrad-Adenauer-Allee 40, 56626 Andernach, Telefon 0 26 32-98 79 48–0, E-Mail: info(at)andernach.net. (ts)